Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die inatura - ein Erlebnis

Die Führung durch die inatura war sehr Interessant
Die Führung durch die inatura war sehr Interessant ©Seniorenbund Altach
Die Altacher Senioren, auf zwei Gruppen aufgeteilt, erlebten durch zwei ausgezeichnete Führerinnen dieses naturgeschichtliche Museum in Dornbirn auf eine eindrückliche Weise.

Ein geschichtlicher Rückblick erinnerte an Siegfried Fussenegger, der in seiner Sammelbegeisterung in der ehemaligen Viehmarkthalle die „Schau der Naturgeschichte Vorarlbergs“ eingerichtet hatte. Die Stadt Dornbirn eröffnete dann im Jahr 2003 im Industrieareal der ehemaligen Rüsch-Werke das neue Naturkundemuseum mit einer Ausstellungsfläche von rund 3 000 m2 inmitten des ca. 2 ½ ha großen Stadtgartens. In der 1 ½ -stündigen Führung erlebten die Senioren unter vielem anderen den Biber, wie er in Vorarlberg wieder heimisch wird und wie er mit seinen harten Zähnen dicke Bäume fällt. Die neue Sonderschau „Das Wunder Mensch“ gibt mit vielen Details einen Einblick in das Wunderwerk Mensch unter anderem mit seinen 100 000 km langen Blutgefäßen und seinen sechs Milliarden Herzschlägen bis ins hohe Alter. Im Museumsrestaurant erholten sich die Senioren und Seniorinnen am reichhaltigen kulinarischen Angebot. Den Organisatorinnen dieses Museumsbesuchs, Frau Käthe Martin und Obfrau Paula Daniel, herzlichen Dank!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Die inatura - ein Erlebnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen