Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Harder Eurofighter sind startklar

Max Hermann (HC Hard)
Max Hermann (HC Hard) ©Alexandra Köß
ALPLA HC Hard hat im EHF-Cup-Rückspiel am Samstag die OCI-LIONS zu Gast

Im Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup hat Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard am Samstag die OCI-LIONS aus den Niederlanden zu Gast. Mit dem 23:23 in der Vorwoche im Hinspiel in Sittard haben sich die Roten Teufel vom Bodensee eine ausgezeichnete Ausgangsposition für den Aufstieg geschafften. Anpfiff in der Sporthalle am See ist um 19 Uhr.

Die Limburger Löwen haben in der Auftaktrunde die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN nach einem Siebenmeterwerfen aus dem Bewerb geworfen. Die Vorarlberger hatten ein Freilos.

Nur 72 Stunden nach dem 23:22-Auswärtssieg in der spusu LIGA beim HC LINZ AG geht es für die Truppe von Cheftrainer Klaus Gärtner auf internationalem Parkett weiter. Dem 43-Jährigen stehen weiterhin Kapitän Dominik Schmid, Ivan Horvat, Boris Zivkovic und Risto Arnaudovski verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Spielmacher Gerald Zeiner wird am Samstag eventuell auf der Bank Platz nehmen.

„Wir müssen gegenüber dem Hinspiel unsere Angriffsleistung verbessern und uns taktisch cleverer verhalten. Für einen Sieg und den Aufstieg in die nächste Runde benötigen wir eine optimale Leistung und die tatkräftige Unterstützung der Fans auf der Tribüne,“ so Hard-Coach Klaus Gärtner, der die Aufstiegschancen mit 50:50 beurteilt.

Mit Torhüter Luuk Hoiting, Rechtsaußen Serge Heijnen, Linkshänder Joris Baart, Spielmacher Ivar Stavast, Kreisläufer Ivo Steins sowie den Portugiesen Joao Ramos verfügt das Fusionsteam aus der Region Limburg über insgesamt sechs aktuelle Nationalspieler. Trainer des dreifachen niederländischen Meisters ist der ehemalige Bundesliga-Profi Mark Schmetz.

Im Falle eines Aufstieges warten in der 3. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup einige Kaliber wie der THW Kiel, SC Magdeburg, Füchse Berlin, TSV Hannover (alle GER), Nexe (CRO), St. Raphael (FRA), Granollers (ESP), GOG (DEN) oder Malmö (SWE). Spieltermine sind der 17./18. bzw. 24./25. November. Die Sieger steigen in die Gruppenphase des EHF-Cups auf.

Für Spielbesucher gibt es am Samstag in der Sporthalle am See ein besonders Schmankerl. Alle Personen, die in Dirndl oder Lederhosen zum EHF-Cup-Spiel kommen, haben freien Eintritt. Nach dem Spiel findet in der Halle das traditionelle Oktoberfest mit Maßkrug stemmen statt.

2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup, Rückspiel, Samstag:
ALPLA HC Hard – OCI-Lions (NED), 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Valery und Yury Butskevich (BLR), EHR-Delegierter Ion Serbu (ROU)

8. Hauptrunde spusu LIGA, Freitag, 19. Oktober:
Union JURI Leoben – ALPLA HC Hard, 19 Uhr, Sporthalle Donawitz, SR Brkic/Jusufhodzic (Wien)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Hard
  • Die Harder Eurofighter sind startklar
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen