AA

Die Griechenlandkrise aus Sicht der Vorarlberger

Bregenz –  Mit rund 80 Milliarden Euro EU Hilfe wird derzeit versucht den griechischen Staat zu retten. Jedoch ist nicht sicher, ob diese Hilfe auch fruchten wird. VOL Live hat sich umgehört, was Vorarlberger über die Krise Griechenlands denken und sich fachlichen Rat bezüglich Griechenland-Urlauben und den Auswirkungen auf unsere Banken geholt.
Umfrage: Hilfe gerechtfertigt?
Josef Herburger von Herburger Reisen
Dr. Hopfner im VOL Live-Interview

Griechenland hoch verschuldet

In unserer Umfrage haben wir nachgefragt, ob es gerecht ist, dass die EU den drohenden Bankrott abfängt und ob letztlich unsere Steuergelder dafür herangezogen werden.

Griechenland als Urlaubsziel

Wer demnächst einen Griechenland Urlaub plant, hat laut dem Geschäftsführer von Herburger Reisen keine Einschränkungen. Nach den Diskussionen rund um die Griechenlandkrise, interessiert es besonders die Urlauber, wie die Situation vor Ort aussieht.

Laut Geschäftsführer Josef Herburger ist die Lage für die Reisenden jedoch derzeit noch entspannt. Wer sich außerhalb der Großstädte aufhält, hat kaum Aufruhr im Volk zu erwarten. Jedoch die Preise werden voraussichtlich trotz Pleite nicht weiter fallen.

Griechenland – Auswirkungen auf Banken

Finanzielle Zuwendung

Mit rund 80 Milliarden Euro EU Hilfe wird derzeit versucht den griechischen Staat zu retten. Jedoch ist nicht sicher, ob diese Hilfe auch fruchten wird.

Im Gespräch mit Herrn Dr. Hopfner haben wir erfahren, dass die österreichischen Banken nur sehr gering beteiligt sind und damit auch kaum Einbrüche der Aktien zu verzeichnen sein werden. Jedoch muss, wie nun bekannt wurde, der Staat Griechenland erst von der EU gestützt werden, damit es auch sicher zu keinen weiteren Verunsicherungen mehr kommt.

Mit offenen Karten

Erst wenn sich das Urlaubsdomizil der Sackgasse bewusst wird, in der es sich selbst hineinmanövriert hat, ist es möglich auch das dringend nötige Vertrauen wieder zurück zu gewinnen. Dies ist, nach den Weiterverschuldungen der EU Staaten, wohl das wichtigste Ziel. Auch wenn die EU nun Gelder zuschießt, fordert diese auch härtere Maßnahmen, wenn Staaten ihre „Hausaufgaben“ auch nach mehrmaligem auffordern nicht gemacht hat. Wenn Griechenland künftig mit offenen Karten spielt, steht auch der Sanierung der Staatskassa nichts im Weg. 

VOL Live Umfrage

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

Josef Herburger von Herburger Reisen

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

Unterstützung Griechenlands – Dr. Hopfner im VOL Live-Interview:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Die Griechenlandkrise aus Sicht der Vorarlberger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen