AA

Die Gewinner des 10. Harder Literaturwettbewerbs stehen fest

Bücher öffnen Türen - in Hard dreht sich diesen Monat alles um Literatur!
Bücher öffnen Türen - in Hard dreht sich diesen Monat alles um Literatur! ©MGM

Harder Literaturpreis (€ 5.000) für Gertraud Klemm, Förderpreise: (je € 1.000) für Thorsten Bihegue und Gabriele Kögl. Die Preisverleihung findet am 26.5.2012 20.30 Uhr in der Kammgarn in Hard statt.

Die Preise wurden wieder für Kurzgeschichten (max. 10 Seiten) vergeben, die dieses Mal von der Aussage „Trau keinem über 30“ inspiriert sein sollten. Anlass, dieses Thema zu wählen, war der Umstand, dass der Harder Literaturpreis 1982, also vor dreißig Jahren, zum ersten Mal ausgeschrieben wurde. Aber gemeint war natürlich das geflügelte Wort der 60er-Jahre, das den damaligen gesellschaftspolitischen Generationenkonflikt auf saloppe Art zusammen fasste.

 

Große Vielfalt


485 Einsendungen aus allen deutschsprachigen Ländern trafen im Harder Rathaus ein, was das Renommee des Bewerbes bei den Autorinnen und Autoren erneut unter Beweis stellte, und wurden anonym ausgewertet. Inhaltlich waren deutliche Schwerpunkte zu erkennen, die politische Perspektive gehörte dazu, häufiger waren es jedoch generationenübergreifende Familiengeschichten und, noch zahlreicher, Beziehungs- bzw. Liebesgeschichten zwischen jung und alt.

 

Drei herausragende Geschichten

 

Eindrucksvollstes Beispiel für letztere Kategorie ist die mit dem Harder Literaturpreis 2012 ausgezeichnete Siegergeschichte Rechaud der Wienerin Gertraud Klemm, in  der einer jungen Frau schmerzhaft bewusst wird, dass die Altersgruppe, der ihr Liebhaber angehört, für sie die falsche Gesellschaft ist. Auch die beiden mit jeweils 1000 Euro dotierten Förderpreise gingen an Erzählungen, in denen im weitesten Sinn die Kluft zwischen den Generationen thematisiert wurde. Der aus dem Ruhrgebiet stammende Thorsten Bihegue bezieht in Drei Momente älter werden seinen Stoff aus dem rührenden Verhältnis eines Sohnes zu seiner Mutter, während es im Text Chatroulette der gebürtigen Grazerin Gabriele Kögl um die dunklen Geheimnisse innerhalb einer zeitgenössischen Patchwork-Familie geht.

 

Preisverleihung in großem Rahmen

 

Die Preisverleihung findet am Samstag, den 26. Mai, um 20.30 Uhr in der Kammgarn in Hard statt. Anlässlich des 10. Jubiläums des Wettbewerbes ist die Veranstaltung dieses Mal eingebettet in ein großes Literaturfestival, das unter dem Titel hardcover zwischen 25. und 28. Mai über die Bühne gehen wird.

 

Buchpräsentation

 

Auch dieses Mal werden wieder die drei Siegergeschichten mit 12 weiteren herausragenden Texten als Anthologie beim Harder Hechtverlag erscheinen, allerdings völlig neu gestaltet und gemäß des Festivaltitels erstmals als Hardcover.

 

 

2 Vorarlberger Autorinnen

 

Aus Vorarlberger Sicht interessant sind die Texte von Kadisha Belfiore und Gabriele Bösch, die es in die Anthologie geschafft haben. Bei der Hohenemserin Gabriele Bösch nicht überraschend, zumal sie zu den renommiertesten Vorarlberger Autorinnen zählt und auch schon im letzten Wettbewerbsband vertreten war. Im Fall der 20-jährigen Kadisha Belfiore aus Lustenau allerdings eine kleine Sensation, bedenkt man die große internationale Konkurrenz, gegen die sie sich durchgesetzt hat. Nicht nur für sie selbst ein großer Erfolg, sondern auch für Literatur Vorarlberg, an deren Schreibworkshops sie seit einigen Jahren teilnimmt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Die Gewinner des 10. Harder Literaturwettbewerbs stehen fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen