Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Geschichte der Alpe Spullers

Alpe Spullers
Alpe Spullers ©Doris Burtscher
Im Sommer plant der Museumsverein Klostertal die Realisierung einer Ausstellung zur Geschichte der Alpe Spullers. 

Das Alpgebiet, das im Norden des Klostertals rund um den Spullersee angesiedelt ist, hat seit Jahrhunderten für die Gemeinden des Klostertals zentrale Bedeutung. 1380 wird die Alpe in einer Verkaufsurkunde erstmals urkundlich erwähnt. Viele schriftliche Dokumente belegen ihre Nutzung in den folgenden Jahrhunderten, einerseits für die Viehweide und andererseits für die Geißhut sowie die Gewinnung von Bergheu. Bis ins 19. Jahrhundert erfolgte die Nutzung durch die gesamte Bevölkerung des Tales gemeinsam. 1852 wurde die Alpe dann schließlich geteilt. Seither werden die Alpen Brazer Staffel, Dalaaser Staffel und Klostner Staffel getrennt genutzt. Die Alpe der Gemeinde Klösterle musste beim Bau des Spullerseekraftwerks 1920 bis 1925 dem aufgestauten See weichen.

Aufruf an die Bevölkerung

Auch das heutige Klostertal Museum steht in besonderer Beziehung zur Alpe Spullers. Seit der Erbauung des Hauses 1642 wurde das hier gehaltene Vieh im Sommer auf der Alpe Spullers geweidet. Der einstige Hofbesitzer Ludwig Josef Anton Thöny war als damaliger Gemeinderat in Dalaas einer der führenden Verhandlungspartner bei der Teilung der Alpe im Jahre 1852. Die Aufarbeitung der Themen erfolgt durch historische Recherchen in verschiedenen Archiven, Literaturrecherchen, die Sammlung von historischem Bildmaterial sowie Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Neben der Ausstellung erfolgt die Vermittlung der Inhalte durch die Herausgabe eines Sammelbandes sowie eines Dokumentarfilmes zum Thema. Der Museumsverein Klostertal sucht für diese Ausstellung Unterlagen wie schriftliche Dokumente, Fotos, usw. sowie ZeitzeugInnen wie ehemalige HirtInnen, SennerInnen, usw. Wer zu dieser Ausstellung Material bereitstellen kann oder als ZeitzeugIn mitarbeiten will, meldet sich bitte bei Obmann Christof Thöny, Telefon 0664 4911474 oder unter christof@thoeny.eu.

 

Folgende Themen werden in der Ausstellung berücksichtigt:

 

· Geschichte der Alpe Spullers seit dem 14. Jahrhundert

· Zugänge zur Alpe Spullers

· Geologie der Spullersee-Mulde

· die Namenslandschaft von Spullers

· die Geißhuten auf Spullers

· Gewinnung von Bergheu im Gebiet der Alpe Spullers

· der Bau des Spullerseekraftwerks und seine Folgen

· die Bewirtschaftung der Alpe in der Erinnerung von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen

 

· das Klostertal Museum und die Alpe Spullers

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dalaas
  • Die Geschichte der Alpe Spullers
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen