Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die ganze Freiheit auf zwei Rädern

Philipp Mittelberger mit seiner "Conversion Lampe Unten" Baujahr 1956
Philipp Mittelberger mit seiner "Conversion Lampe Unten" Baujahr 1956 ©Christof Egle
300 Vespa und Lambretta Fans trafen sich in Koblach
Vespa und Lambretta Treffen

Koblach. Viele Motorradfahrer suchen mit ihrem Hobby oft den Geschwindigkeitsrausch. Etwas gemütlicher geht es da beim Vorarlberger Vespa und Lambretta Club zu, aber nicht minder kultig. Die rund 300 anwesenden italienischen Rollerfans mit ihren fahrbaren Untersätzen kamen dann auch, neben Vorarlberg, aus der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein auch aus dem Mutterland der legendären Gefährte Italien. Der am weitesten angereiste Teilnehmer nahm sogar eine Fahrt aus Graz auf sich, um beim mittlerweile neunten Treffen des 60 Mitglieder starken Vereins dabei zu sein. Höhepunkt des heißen Nachmittags mitten zwischen Wald und Wiese, war neben der großen Ausfahrt, vor allem die Prämierung der schönsten Gefährte. Obmann Michael „Mike“ Barbisch und Harald „Peanut“ Zehenthofer, beides Gründungsmitglieder des 2005 offiziell gegründeten Clubs, zeichneten die Gewinner der verschiedenen Kategorien aus. Neben dem schönsten Umbau, dem besten Prüfstand, dem besten Newcomer und dem besten Originallack, freute man sich auch über den ältesten Teilnehmer, den 83jährigen Manfred Bösch, mit seiner liebevoll, aufwändig gepflegten Lambretta. Den Hauptpreis für das schönste Gefährt räumte dann Philipp Mittelberger mit seiner „Conversion Lampe Unten“ Baujahr 1956 ab.

Der Rest des Nachmittags bestand ansonsten im gemütlichen Beisammensein, bei erfrischenden Getränken und schmackhaften Grillereien, bei dem jeder auch ohne Vespa oder Lambretta herzlich willkommen war. Für den akustischen Ohrenschmaus sorgte, neben dem hundertfachen Motorengeknatter, Daniel Benzer mit einer bunten Auswahl aus Blues, Country und Rock. Jetzt schon groß ist die Vorfreude auf die nächstjährige zehnte Jubiläumsausgabe des Treffens. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Koblach
  • Die ganze Freiheit auf zwei Rädern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen