Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die endlose Suche nach einem Stürmer

Viel probiert, nichts erreicht. Tipp3-Bundesligist Cashpoint SCR Altach blieb bei der Stürmersuche bisher erfolglos.

Drei Brasilianer, zwei Tunesier sowie ein Kroate, ein Mazedonier, ein Franzose und ein Nigerianer mit Schweizer Pass. Bunter hätte die Offensivmischung in den Vorbereitungsspielen des cashpoint SCR Altach nicht sein können. Mehr als kurze Auftritte waren es jedoch nicht, welche die Probestürmer absolvierten. Denn keiner der neun getesteten Angreifer konnte Trainer Heinz Fuchsbichler wirklich überzeugen. Dabei handelt es sich nur um eine kleine Auswahl an angeblichen Topstürmern, die Vorarlbergs Bundesligisten in den letzten Wochen angeboten wurden. “Ich habe mindestens noch einmal so viele auf Video­bändern gesehen, dazu noch viele Bewerbungen per Mail sondiert”, erzählt Fuchsbichler von der schier endlosen Suche nach einem Offensivmann. Dazu kamen Dutzende Gespräche mit Trainern, Managern, Informanten, Behörden.

Unverschämte Preise

Bisher alles vergeblich. Entweder es fehlte an Qualität oder die finanziellen Vorstellungen der vermeintlichen Kandidaten waren jenseits aller Altacher Möglichkeiten. “Manchmal habe ich das Gefühl, dass Spieler eine Art Schmerzensgeld wollen, wenn sie nach Altach kommen.” Ein Muhammet Akagündüz (er wechselte von Ried zum türkischen Klub Manisaspor) wollte etwa mindestens das Dreifache von dem, was Nate Jaqua kostete. Fuchsbichler: “Dabei hat er in der vergangenen Saison nur zwei Tore erzielt.” Auch ein Wolfgang Mair lachte nur, als er den Namen Altach hörte. “Keinerlei Interesse”, lautete dessen lapidare Antwort. Was bleibt, ist der berühmte Glücksgriff, wie er einst mit Leonardo bzw. Jaqua gelungen war. Fuchsbichler hofft, dass noch interessante Spieler frei werden und die Nadel im Heuhaufen doch noch gefunden wird. “Viele europäische Mannschaften sind in den kommenden Wochen im UI-Cup bzw. in der UEFA-Cup-Qualifikation im Einsatz. Jene Klubs, die vorzeitig ausscheiden, wollen erfahrungsgemäß Spieler loswerden.” Fix ist, dass Vorarlbergs Bundesligist mit lediglich drei Stürmern im Kader (Modou Jagne, Oliver Mattle, Mario Konrad) in die Saison starten wird.


Auswärtsfahrt zum Bundesligaspiel SV Ried gegen SCR Altach Die Fanclubs organisieren zum 1. Meisterschaftsspiel in Ried gegen die dortige Spielvereinigung eine Busfahrt.

Wann: 09.07.2008
Abfahrt: 13.30 Uhr
Wo: ab Stadion Schnabelholz
Preis: 35 Euro pro Person (Fanclubmitglieder 32 Euro) exkl. Eintrittskarten
Eintrittspr.: Stehplatz Vollpreis 12 Euro, Ermässigt 10 Euro *, Kind 5 Euro **
Matchbeginn: 19.30 Uhr
Rückfahrt: unmittelbar nach Spielende ca. 21.30 Uhr
Ankunft in Altach: ca. 02.30 Uhr

Für Speis und Trank wird im Bus von den Fanclubs gesorgt.

Anmeldungen unter altachfans@hotmail.de, oder telefonisch unter 0043/664/2213346. Auch im Vereins-Office (Tel. 0043/5576/79911) werden Anmeldungen entgegen genommen.

Weitere Infos unter www.altachfans.at  

*Ermässigt = Pensionisten, Jugendliche bis vollendetes 18. Lebensjahr » Ausweispflicht! **Kind = vom 7. bis vollendeten 14. Lebensjahr

Erstes Heimspiel am 12.7.08, um 19:30 Uhr gegen LASK Linz!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Die endlose Suche nach einem Stürmer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen