AA

Dezimierter EHC Lustenau siegt in der Overtime

©Oliver Lerch
Ersatzgeschwächtes EHC Lustenau siegt in Salzburg mit 4:3 in der Verlängerung und macht zwei wichtige Punkte.

Auf Grund “verkehrstechnischer Probleme” begann das Spiel zwischen den Salzburg Juniors und dem EHC Alge Elastic Lustenau mit 45 Minuten Verspätung. Zudem musste Choach Christan Weber mit Martin Grabher-Meier, Eetu-Ville Arkiomaa und Adis Alagic auf drei Stürmer verzichten. Aus Mangel an Stürmern wurde Thomas Auer in den Sturm beordert. Zudem fehlte Backup Timo Waldherr.

Die Salzburger gehen recht forsch ans Werk und stürmen gegen Lustenau mit vier Linien. Zu Spielbeginn kommen beide Teams zu einigen Möglichkeiten. Trotz numerischer Überlegenheit für Lustenau gehen die Salzburger in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. In der 12. Minute bekommt Salzburg wegen Check gegen den Kopf eine 2+2 Strafe und die Lustenauer drängen auf den Ausgleich. Trotz einiger Möglichkeiten bleibt es weiterhin beim knappen Vorsprung für die Salzburger. In der 16. Minute eine Großchance für Lustenau durch Chris D’Alvise, doch ein Salzburger Verteidiger kratzt die Scheibe knapp vor der Torlinie weg. Nur wenige Sekunden später macht es Philip Putnik besser. Nach Zuspiel von Marc-Oliver Vallerand und Chris D’Alvise versenkt er den Puck vor den Augen seines Vaters Walter Putnik im Salzburger Gehäuse (17. Minute). Mit diesem Spielstand geht es in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes ließen beide Defensiv-Abteilungen wenige Möglichkeiten zu. Bei den wenigen brenzligen Situationen waren beide Torhüter jeweils auf dem Posten. Mitte des zweiten Spielabschnittes kamen die Salzburger zu einigen Möglichkeiten, doch bei Lustenaus Torhüter Mathieu Corbeil war Endstation. In der Endphase des zweiten Spieldrittels hatte Salzburg zwei Überzahlmöglichkeiten. Eine davon nutzten die Salzburger rund eine Minute vor Drittelsende zum 2:1 Führungstreffer. Die Freude für Salzburg währte jedoch nur kurz. Chris D’Alvise entwischte 44 Sekunden vor Drittelsende der Salzburger Verteidigung und netzte nach Vorarbeit von Marc-Oliver Vallerand und Daniel Stefan eiskalt zum 2:2 ein. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Drittelpause.

Somit musste der letzte Spielabschnitt die Entscheidung bringen. In der 46. Minute agierte Lustenau mit einem Mann mehr auf dem Eis. Zahlreiche Möglichkeiten wurden heraus gearbeitet. Schlussendlich konnte der erstmalige Führungstreffer erzielt werden. Philipp Koczera erzielte nach Vorarbeit von Kapitän Max Wilfan und Thomas Auer mit einem Weitschuss den Treffer zum 3:2. Rund 10. Minuten vor Spielende gelingt den Salzburgern der Ausgleichstreffer. Dem geht ein klares Beinstellen an einem Lustenauer voraus, welches jedoch nicht geahndet wird. Rund sechs Minuten vor Spielende erhält Salzburgs Torhüter eine zwei Minuten Strafe wegen Spielverzögerung. Trotz einiger Möglichkeiten bleibt es weiterhin beim 3:3 Unentschieden. Somit geht das Spiel in die Verlängerung.

In der Verlängerung bei 3:3 Spielern auf dem Eis sind die Lustenauer die klar tonangebende Mannschaft und haben zahlreiche Möglichkeiten. Schlussendlich ist es Daniel Stefan, der den entscheidenden Treffer nach toller Vorarbeit von Marc Oliver Vallerand erzielt. Somit entführt das dezimierte Lustenauer Team zwei wichtige Punkte aus Salzburg.

Salzburg Juniors : EHC Alge Elastic Lustenau (1:1 / 1:1 / 1:1 / 0:1)
Torschützen Salzburg: Julian Klöckl (9. Min.), Jesper Kokkila (39. Min.); Casper Evertson (50. Min.)
Torschützen EHC Alge Elasic Lustenau: Philip Putnik (17. Min.), Chris D’Alvise (40. Min.), Philipp Koczera (46. Min.); Daniel Stefan (65. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Dezimierter EHC Lustenau siegt in der Overtime
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen