Deutschland ist WM-Dritter

Gastgeber Deutschland hat sich am Samstag durch einen klaren 3:1-Erfolg im "kleinen Finale" im ausverkauften Gottlieb-Daimler-Stadion von Stuttgart gegen Portugal den dritten Platz bei der Fußball-Weltmeisterschaft gesichert.

Die WM-Reise von Teamchef Jürgen Klinsmann und seiner deutschen Nationalmannschaft ist am Samstag vor 52.000 begeisterten Zuschauern in Stuttgart mit einem 3:1-Sieg im “kleinen Finale” gegen Portugal erfolgreich zu Ende gegangen. Mit dem ersten Länderspielsieg gegen die Portugiesen seit dem 21. Februar 1996 (2:1 in Porto) sicherte sich die DFB-Elf bei ihrer Heim-WM Rang drei. Schweinsteiger mit einem Doppelpack und der Portugiese Petit mit einem Eigentor trafen für Deutschland. Gomes gelang in der Schlussphase nach Vorarbeit von Figo, der sein letztes Länderspiel bestritt, der Ehrentreffer. Portugal verpasste es damit, die bisher beste WM-Platzierung der Verbandsgeschichte aus dem Jahr 1966 in England zu wiederholen.

Deutschlands neuer Nationalheld Jürgen Klinsmann musste die DFB-Truppe vor seinem 34. Länderspiel als Teamchef wegen einiger Verletzungen umkrempeln. Einem attraktiven Spiel stand dies alles trotzdem nicht im Wege. Die Deutschen starteten, wie fast immer bei dieser WM, überfallsartig in die Partie. Nach einem gut angetragenen Schuss von Kehl (5.) von der Strafraumgrenze gab es erstmals Elfmeter-Alarm. Valente lenkte den Ball mit dem Unterarm ins Tor-Out ab, ein Elferpfiff des japanischen Schiedsrichters Toru Kamikawa blieb aber aus. Kurze Zeit später verfehlte Klose (8.) das Tor aus halbrechter Position nur um Zentimeter. Anschließend bekam Portugal das Spiel unter Kontrolle. Bei einer Großchance von Stürmer Pauleta (15.) vollbrachte DFB-Goalie Kahn, der die Nummer eins Jens Lehmann vertrat, seine erste Großtat dieser WM. Dem stimmungsvollen Rahmen in Stuttgart würdig blieb die Partie weiter abwechslungsreich und schnell. Kehl (20.) und Podolski (25.) fanden vor der Pause die besten Gelegenheiten vor, in Portugals Keeper Ricardo aber jeweils ihren Meister.

Nach dem Seitenwechsel hatte Portugal zunächst mehr vom Spiel, Simao (51./Freistoß) und Pauleta (53.) setzten die ersten Akzente. Das erste Tor erzielte aber der Gastgeber. Schweinsteiger (56.) nahm sich nach schöner Einzelaktion ein Herz und traf aus etwa 25 Metern Entfernung zum 1:0. Ricardo sah dabei allerdings alles andere als gut aus. Die Deutschen blieben nun am Drücker und in der 61. Minute war es erneut Schweinsteiger, der hauptverantwortlich für die Vorentscheidung zeichnete, ohne das Tor zu erzielen. Einen scharf geschossenen Freistoß des Bayern-Profis lenkte Petit unhaltbar für Ricardo ins eigene Tor ab. Was folgte, war der große Auftritt des bisherigen Edelreservisten Kahn (63.), der eine Hundertprozentige von Deco bravourös vereitelte. Auf der anderen Seite war es schließlich noch einmal Schweinsteiger (78.), der seine großartige Leistung mit einem unhaltbaren Weitschuss zum 3:0 krönte. In der Schlussphase gelang dem eingewechselten Nuno Gomes (88.) nach einer Flanke von Figo per Kopf noch der verdiente Ehrentreffer.

Fußball-WM 2006: Spiel um Platz drei

Deutschland – Portugal: 3:1 (0:0)
Stuttgart, 52.000, SR Toru Kamikawa (JAP)
Torfolge: 1:0 (56.) Schweinsteiger, 2:0 (61.) Petit (Eigentor), 3:0 (78.) Schweinsteiger
Deutschland: Kahn – Lahm, Nowotny, Metzelder, Jansen – Schneider, Frings, Kehl, Schweinsteiger (79. Hitzlsperger) – Klose (65. Neuville), Podolski (71. Hanke)
Portugal: Ricardo – Ferreira, Meira, Costa, Valente (69. Nuno Gomes) – Costinha (46. Petit), Maniche – Simao, Deco, Cristiano Ronaldo – Pauleta (77. Figo)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2006
  • Deutschland ist WM-Dritter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen