Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Deutscher Torjäger wechselt zur Lustenauer Austria

©Gepa
Die Austria Lustenau kann ihre erste Neuverpflichtung für die Saison 2019/20 bekanntgeben.

Mit Matthias Morys vom VfR Aalen (geboren am 19.03.1987) ist dem Sportclub eine wichtige Verpflichtung für die kommende Saison geglückt.

Der Kader des SC Austria Lustenau hat ersten Zuwachs bekommen. Mit Flügelspieler Matthias Morys verstärkt ein 32-jähriger Routinier die Mannschaft von Trainer Gernot Plassnegger. Morys kommt vom deutschen Drittligisten VfR Aalen an den Rhein und unterschreibt einen Zweijahresvertrag mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr. Der Deutsche ist Topscorer der Aalener mit neun Treffern. Zusätzlich lieferte er in dieser Saison bereits vier Torvorlagen.

Der Spieler

Matthias Morys begann seine fußballerische Karriere im Jugendbereich bei TSG Backnang, dem TSV Schmiden und der SpVgg Rommelshausen. Über Normannia Gmünd und die Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgarts schaffte er den Weg in den Profifußball. Nach Spielzeiten bei den Kickers Offenbach und Chernomorets Burgas (Bulgarien) landete der Deutsche erstmals beim bisherigen Arbeitgeber VfR Aalen. Anfang 2013 wechselte Morys dann zu Sonnenhof-Großaspach, wo er mit 16 Treffern und neun Vorlagen zu den besten Scorern der Liga zählte. Dadurch wurde auch RB Leipzig auf den damals 26-jährigen aufmerksam, die ihn dann für zwei Jahre verpflichteten. Mit Leipzig erlebte der Flügelspieler die Aufstiege in die dritte Liga sowie die zweite deutsche Bundesliga. Insgesamt absolvierte er 49 Partien für RB Leipzig. Nach 13 Spielen in der zweiten Bundesliga wurde Morys im Winter 2015 an Sonnenhof-Großaspach verliehen. Ein halbes Jahr später, nach Ende des Leihgeschäfts, unterschrieb der Deutsche dann beim VfR Aalen. Seine Gesamtbilanz in Aalen: 147 Spiele, 44 Tore und 21 Torvorlagen.

Die Statements

Sportdirektor Dr. Christian Werner

“Matze ist der absolute Wunschspieler der gesamten sportlichen Abteilung. Wir haben schon seit Monaten intensiven Kontakt, da er genau unserem Anforderungsprofil entspricht. Er ist erfahren und trotz seines Alters überzeugt er mit seinem Tempo und seiner Torgefährlichkeit. Dass er auf mehreren Positionen variabel einsetzbar ist, ist ein weiterer Faktor, der uns überzeugt hat. Wir sind froh, dass sich Matze für uns und gegen viele Angebote aus Deutschland entschieden hat. Ich bin mir sicher, dass er eine extreme Bereicherung für unser Spiel wird. ”

Neuzugang Matthias Morys

“Ich freue mich auf die spannende Aufgabe in Lustenau. Die Gespräche mit Christian Werner waren sehr gut, Verein und Umgebung haben mich und meine Familie positiv beeindruckt. Die Vorstellungen und Pläne des Vorstands sowie des Trainers haben mich endgültig überzeugt, diesen Schritt zu gehen. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir unsere gemeinsamen Ziele bei der Austria erreichen. Mit meiner Erfahrung möchte ich außerdem den jungen Spielern bei ihrer Weiterentwicklung helfen.”

Vorstandssprecher Bernd Bösch

„Mit Matthias Morys stärken wir unsere Mannschaft mit einem erfahrenen Leistungsträger.

Ich freue mich, dass uns diese erste wichtige Verpflichtung gelungen ist.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Deutscher Torjäger wechselt zur Lustenauer Austria
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen