Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Detroit schaffte 3:3-Ausgleich

Titelverteidiger Detroit Pistons hat im Eastern-Conference-Finale der National Basketball Association (NBA) gegen Miami Heat den 3:3-Ausgleich geschafft und damit ein Entscheidungsspiel in der "best of seven"-Serie erzwungen.

Die Pistons triumphierten souverän mit 91:66, die letzte Partie findet nun am Montagabend (Ortszeit) in Miami statt. Ohne den verletzten Team-Leader Dwyane Wade, der bisher in der Serie einen Schnitt von 30 Punkten pro Partie verbucht hatte, kam Miami gegen die Defensivkünstler der Pistons überhaupt nicht auf Touren. Bereits zur Pause waren Shaquille O’Neal, der auf 24 Punkte und 13 Rebounds kam, und seine Teamkollegen nach zwölf “Turnovers” 32:44 zurückgelegen. Am Ende gab es einen Negativrekord in der Playoff-Geschichte des Teams aus Florida, dessen bisher schlechteste Punktausbeute mit 68 aus dem Jahr 1997 gegen die Chicago Bulls datierte.

“Ich will nicht nach Ausreden suchen. Sie haben uns einfach von Anfang bis zum Ende klar dominiert”, lautete der niedergeschlagene Kommentar von Heat-Coach Stan Van Gundy. Miami hat in dieser Saison übrigens bisher nur in drei Spielen weniger als 80 Punkte erzielt – und zwar immer gegen Detroit. Auf Seiten der Pistons war Richard Hamilton mit 24 Punkten Topscorer. Der Sieger der Ost-Serie trifft im NBA-Finale auf San Antonio. Die Spurs hatten sich den Titel in der Western Conference mit einem klaren 4:1-Triumph über die Phoenix Suns gesichert.

Link zum Thema:
NBA.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Detroit schaffte 3:3-Ausgleich
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.