Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

23:30! HC Hard verlor vor 250 Fans klar gegen Schwaz

©Stiplovsek
Enttäuschendes HC Hard blieb gegen den noch ungeschlagenen HC Schwaz/Tirol ohne Punkte.
Bilder Hard vs Schwaz
NEU

Der ALPLA HC Hard kann Handball Tirol nicht stoppen

Der ALPLA HC Hard muss sich zu Hause recht deutlich mit 23:30 (14:17) gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol geschlagen geben. In der 6. Runde der spusu LIGA war für die Harder zu Hause wieder nichts zu holen, der Höhenflug der Adler hingegen geht weiter.

Es ist den Roten Teufeln vom Bodensee nicht gelungen, sich auch im zweiten Heimspiel in der Sporthalle am See zwei wichtige Punkte zu holen und diese auf ihrem Konto zu verbuchen. Die Tiroler hingegen lassen sich nicht aus dem Konzept bringen und bleiben auch in der sechsten Partie ungeschlagen.

In der ersten Halbzeit ist ein spektakuläres und an Härte nicht zu übertreffendes Spiel in der Harder Teufelsarena zu sehen. Die ersten zehn Minuten liefern sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen, die Führung wechselt ständig, bis sich die Tiroler in der 15. Spielminute erstmals einen plus zwei Vorsprung erspielen können. Die Harder kämpfen sich immer wieder heran – der Anschlusstreffer gelingt, allerdings bleibt der Führungswechsel aus. Auch die blaue Karte für Petar Medic und die rote Karte für Balthasar Huber binnen 20 Sekunden helfen den Roten Teufel nicht wirklich, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Sehr erfreulich ist allerdings der erste Einsatz von Kapitän Dominik Schmid – der im heutigen Heimspiel nach seiner Verletzungspause sein Comeback feiert! – auf dem Spielfeld, der sogleich bei seiner ersten Ballberührung den Treffer einnetzt. Das ist definitiv einer der wenigen schönen Momente auf der Platte, mangelt es diesem Spiel doch keineswegs an Härteeinlagen. Mit einem Rückstand von 14:17 geht es für die Jungs von Cheftrainer Mario Bjelis in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit gilt es, einen drei-Tore Rückstand aufzuholen und in eine Führung zu verwandeln. Die Devise lautet ganz klar: Rückstand verkürzen, aufholen und endlich die zu erwartende Leistung erbringen. Das erste Tor in der zweiten Halbzeit fällt für die Harder, doch sie kommen nicht an die Tiroler heran, die ihre Führung konstant halten und weiter ausbauen. Die unzähligen Fehlwürfe, das ungenutzte Überzahlspiel und auch die schlechte Chancenauswertung werden den Harden zum Verhängnis. Tirol nützt dies schamlos aus und versenkt die Treffer gnadenlos im Tor. Das Team aus Schwaz zieht davon und baut ihre Führung bis zum Schluss auf plus sieben Treffer aus. Für die Harder gibt es kein Vorbeikommen am Tiroler Torwart Aliaksei Kishou, der im Spiel durch unzählige Paraden zwischen den Pfosten eine überragende Leistung erbringt. Das Spiel in der Sporthalle am See endet am Samstagabend bei einem Spielstand von 23:30 (14:17) mit einer Niederlage für die Roten Teufel vom Bodensee.

Die bisherige Saison für den ALPLA HC Hard ist sehr durchwachsen. Das hat sich auch in diesem Spiel nicht geändert. Es ist den Hardern nicht gelungen, den Rückstand aufzuholen und die Partie umzudrehen. Der Höhenflug und die Erfolgsserie der Tiroler kann in der Sporthalle am See nicht beendet werden. Der ALPLA HC Hard ist gegen ein starkes Team aus Schwaz, welches erneut auf aller Länge überzeugt hat, chancenlos. Die Niederlage von minus sieben Treffern ist gerechtfertigt und der Sieg der Tiroler bei einem Endstand von 23:30 (14:17) mehr als verdient.

Gerald Zeiner, Sparkasse Schwaz Handball Tirol

„In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit war dann unsere Abwehr deutlich besser und unser Tormann Aliaksei brillierte mit einer überragenden Leistung. Damit haben wir den Hardern letztlich den Nerv gezogen und sind leichter zu Toren gekommen.“

Thomas Weber, ALPLA HC Hard

„Es war sehr interessant, den Gerry Zeiner mal in einer anderen Mannschaft zu sehen. In der ersten Halbzeit haben wir eine katastrophale Abwehr gespielt und im Angriff die Chancen nicht verwertet. Wir haben das ganze Spiel kein einziges Überzahlspiel gewinnen können, es reichte maximal für ein Unentschieden. Am Ende hat der Kampfgeist komplett gefehlt und wir sind auseinandergebrochen. Wir werden auf jeden Fall in der nächsten Partie ein anderer Handball spielen und anders auftreten müssen.“(Nina Amann/HC Hard)

Die Top-Torjäger des 6. Spieltags der spusu LIGA Hauptrunde 2020/21

ALPLA HC Hard – Ivan Horvat (8), Nejc Zmavc (5)

Sparkasse Schwaz Handball Tirol – Richard Wöss (8), Gerald Zeiner (4)

Am Samstag, den 10.10.2020 empfängt der ALPLA HC Hard das Team Sparkasse Schwaz Handball Tirol in der Sporthalle am See. Spielbeginn gegen die Tiroler ist um 18.00 Uhr.

In der 6. Runde der spusu LIGA kommt es zum ersten Aufeinandertreffen mit ALPLA HC Hard Abgang Gerald Zeiner und seinem neuen Team aus Schwaz, welches in der spusu LIGA Meisterschaft einen Bombenstart hingelegt hat – 5 aus 5! Trainer Frank Bergemann kann mit der bisherigen Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden sein, sind sie in den letzten fünf Begegnungen doch ungeschlagen.

Der ALPLA HC Hard hat nach den fünf bisher gespielten Partien eine etwas weniger erfreulichere Bilanz vorzuweisen. Besonders die langen Auswärtsfahrten sind den Roten Teufeln bis dato nicht allzu gut bekommen. Sowohl bei SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, als auch beim ERBER UHK Krems und kürzlich bei der HSG Holding Graz gab es nichts zu holen. Das 95. Ländle-Derby gegen Bregenz Handball konnten die Roten Teufel dann aber souverän für sich entscheiden und auch das erste Heimspiel der Saison gegen den SC kelag Ferlach führte zu Punkten. Am Samstag wollen die Harder, getragen vom Rückenwind des heimischen Publikums, die Punkte erneut im Ländle behalten und sich die nächsten zwei Punkte in der spusu LIGA Meisterschaft sichern und damit die Siegesserie der Adler beenden.

Nach sieben erfolgreichen Jahren bei den Roten Teufeln vom Bodensee wechselte der 32-jährige Niederösterreicher Gerald Zeiner nun mit Beginn der neuen Saison nach Schwaz. „Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen und anhand der Spielergebnisse sieht man, dass das Zusammenspiel und die Leistung der Mannschaft passen. Ich bin sehr zufrieden“, zeigt sich Zeiner erfreut. „Sieben Jahre in Hard ist eine lange Zeit und es sind natürlich auch Freundschaften entstanden. Ich freue mich daher sehr, am Samstag wieder zurück in die Teufelsarena zu kommen und die Mannschaft zu treffen. Es darf ein spannendes, aber bestimmt auch hartes Spiel erwartet werden. Beide Seiten werden sich nichts schenken und am Ende wird das Team mit der besseren Deckung gewinnen“, gibt Gerald Zeiner, Sparkasse Schwaz Handball Tirol einen ersten Ausblick auf die Partie in Hard.

Die Roten Teufel vom Bodensee warten weiterhin sehnsüchtig auf die Rückkehr des Kapitäns Dominik Schmid, welche für das Heimspiel kommenden Samstag erwartet werden darf. „Ich trainiere seit dieser Woche wieder mit der Mannschaft mit und freue mich, mein Comeback zu geben. Ich bin zwar natürlich noch nicht bei 100%, aber für ein paar Spielminuten bin ich bereit. Ich freue mich schon auf das Duell mit unserem "alten" Weggefährten Gerry Zeiner und ich hoffe auf ein gutes Spiel mit dem besseren Ende für uns“, so Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard.

„Es freut uns sehr, dass Dominik Schmid den Trainingsbetrieb mit der Mannschaft wieder aufnehmen hat können. Er macht einen guten Eindruck und ich denke, dass Dominik beim Heimspiel sein Comeback feiern und uns gegen Schwaz helfen kann“, lautet die Einschätzung des sportlichen Leiters des ALPLA HC Hard, Thomas Huemer.

Boris Zivkovic befindet sich nach seiner Verletzung im letzten Spiel gegen Graz nach wie vor in Behandlung. Auch im Kurz-Trainingslager des Männer Nationalteams musste Boris pausieren und konnte aufgrund seiner Blessur nicht am Training teilnehmen. „Wir werden alles versuchen, um Boris bis Samstag wieder entsprechend auf Spur zu bringen“, berichtet Huemer weiter.

„Am Samstag wollen wir wieder mit unserem Angriff überzeugen, das hat bisher auch ganz gut funktioniert. Das Steigerungspotenzial liegt in der konsequenten Deckung, die es in dieser Partie von der ersten Sekunde an zu verteidigen gilt. Wir wollen wieder über 60 Minuten unsere Leistung bringen und unseren Auftrag erfüllen, das ist alles, was zählt“, hält Thomas Huemer abschließend fest.

6. Runde spusu LIGA 2020/21

ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 23:30

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Hard
  • 23:30! HC Hard verlor vor 250 Fans klar gegen Schwaz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen