"Der Weltrekord ist im Kopf"

Bryan Clay fordert beim Hypobankmeeting am 27./28. Mai in Götzis Seriensieger Roman Sebrle. Im "VN"-Interview sprach der Zehnkämpfer über seine Form, den Weltrekord und die Bedeutung des Glaubens.

VN: Wie steht es so kurz vor dem Hypobankmeeting in Götzis mit der Gesundheit? Ist das Rippenproblem ausgeheilt?
Clay: “Momentan ist alles in Ordnung. Von der Verletzung spüre ich nichts mehr. Ich habe den Speer 69,50 Meter weit geworfen, das ist fünf, sechs Meter mehr, als bei meinen ersten Würfen in den vergangenen Jahren. Bei der Hallen-WM habe ich mich im Kugelstoßen ein wenig an der Hand verletzt, das sollte mich aber nicht groß behindern.”

VN: Die Ziele für die Saison? Gehören die US-Bestmarke und der Weltrekord dazu?
Clay: “Ich möchte am Ende des Jahres die Nummer in der Weltrangliste mit dem höchsten Punktetotal sein. Und den dritten US-Meistertitel gewinnen. Ich schaue natürlich auch auf die großen Ziele, wie den nationalen, aber auch den Weltrekord. Die sind immer im Hinterkopf. Spätestens in Osaka nächstes Jahr bei der WM möchte ich beides erreicht haben.”

VN: Welche Meetings stehen 2006 auf dem Programm?
Clay: “Zuerst Götzis, dann die amerikanischen Meisterschaften in Indianapolis. Wie es weitergeht, hängt von der Form ab und wie ich in der World Challenge liege.”

VN: Hast du wegen deiner Größe einen Nachteil im Wettkampf?
Clay: “Ich denke, ein Nachteil ist in der einen oder anderen Disziplin da, aber nur geringfügig. Ich kann das aber ausgleichen. Ich weiß, wie sich die Leute einen typischen Zehnkämpfer vorstellen. Ich möchte dieses Vorurteil brechen.”

VN: Kannst du uns einen normalen Trainingstag beschreiben?
Clay: “Normalerweise geht es um 7 Uhr früh los, dann wird bis 9 Uhr trainiert. Nach dem Essen geht es um 10 Uhr weiter bis zwei Uhr nachmittags, zwischen vier und fünf steht dann noch eine Einheit auf dem Programm.”

VN: Wie sehr motiviert dich dein Glaube?
Clay: “Mein Glaube unterscheidet mich von vielen anderen Sportlern. Ich baue sehr darauf. Manche Leute betreiben Sport des Geldes wegen, einige aus anderen Gründen. Für mich ist der Sport in Gottes Plan eine Vorbereitung auf mein zukünftiges Leben.”

Zur Person: Bryan Ezra Clay

Geboren:3. Jänner 1980, Austin
Größe/Gewicht:1,80 m/84 kg
Wohnort:Honolulu, Hawaii
Familienstand:verheiratet mit Sarah, Sohn Jacob Ezra
Trainer:Kevin Reid
Bestleistung:8820 Punkte (2004)
Erfolge:Zehnkampf-Weltmeister 2005, Silbermedaillengewinner Olympische Spiele 2004, neun Resultate über 8000 Punkte, zweifacher US-Meister
Internet:

www.bryanclay.com

Das Interview führte US-Leichtathletik-Experte Frank Zarnowski.
Mehr zum Mösle: www.meeting-goetzis.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Special Mösle Aktuell
  • "Der Weltrekord ist im Kopf"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen