AA

Der Traum von Tokio lebt weiter

Das große Ziel von Thomas Flax bleiben weiterhin die Paralympics 2021 in Tokio
Das große Ziel von Thomas Flax bleiben weiterhin die Paralympics 2021 in Tokio ©Michael Mäser
Mit seinem besten Karriere-Ranking geht der Dornbirner Rollstuhlsportler Thomas Flax in die Winterpause.

Dornbirn. Corona hat alles über den Haufen geworfen – auch für den Vorarlberger Rollstuhlsportler Thomas Flax. Eigentlich wäre der 36-Jährige im Spätsommer bei den Paralympics in Tokio im Einsatz gewesen, allerdings wurden diese wegen der Pandemie auf kommendes Jahr verschoben. Nun heißt es für den Dornbirner nochmals angreifen, um seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. 

Hartes Training und viel Aufwand

Die Paralympics 2020 in Tokio waren das große Ziel von Thomas Flax und die Qualifikation für die Sommerspiele hatte der Dornbirner bereits fast schon in der Tasche. Doch dann kam Corona und die Olympischen Spiele wurden um ein Jahr verschoben. Flax hatte dann die Wahl – ein Jahr hartes Training und viel Aufwand einfach so verstreichen zu lassen oder weiter hart zu arbeiten, damit der Traum doch noch wahr wird. Der Dornbirner entschied sich für letzteres und nutzte den Sommer um in Sachen Training nochmals durchzustarten. Nach einer sehr intensiven Trainingsphase ging es im September mit den ersten internationalen Turnieren wieder los und Thomas Flax hat gezeigt, dass der Grundstock für internationale Turniere reichen kann.

Aus eigener Kraft schaffen

Mit dem Doppeltitel im türkischen Antalya endete für den Sportler des Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg vor kurzem die Saison 2020. Der Blick gilt aber nach wie vor den Paralympics in Tokio – und hier ist der Dornbirner zuversichtlich. Für eine fixe Teilnahme bei den Sommerspielen benötigt Flax einen Platz unter den Top 40 der Weltrangliste – aktuell liegt er auf Position 46. Mit guten Ergebnissen will der Vorarlberger Behindertensportler ab Mitte März bei den verschiedenen Turnieren wieder voll angreifen und so das große Ziel erreichen. „Ich arbeite hart für den Erfolg und glaube auch fest daran, dass ich es schaffen kann. Es gibt zwar auch einen Plan B, aber der Fokus liegt darauf, es aus eigener Kraft zu schaffen“, hat Thomas Flax sein großes Ziel immer noch ganz fest im Visier. 

Sportart treu geblieben

Dabei ist der Tennissport eine der wichtigsten Konstanten im Leben von Thomas Flax. Schon als Kind ist er der gelben Filzkugel nachgerannt und auch nach seinem Mountainbike-Unfall vor dreizehn Jahren im Ebnit ist Tom seiner Sportart treu geblieben. Heute gehört der Kämpfer zur erweiterten Weltspitze im Rollstuhltennis und ist Teil des österreichischen Nationalteams. Für sein großes Ziel, der Teilnahme bei den paralympischen Spielen hat der Dornbirner viel geopfert. Mit Hilfe einer Crowdfunding Aktion konnte Flax auch einen professionellen Tennisrollstuhl anschaffen und die Vorbereitungen auf seinen großen Traum finanzieren. Die Vision von Flax ist aber nach der Verschiebung der Spiele auf das kommende Jahr nicht aufgehoben – nur aufgeschoben. „Wenn du dir den Traum erfüllen willst, musst du es angehen und durchziehen“, so der zielstrebige Rollstuhlsportler. MIMA 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Der Traum von Tokio lebt weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen