Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Traum einer WM-Medaille

Hohenems-Kunstradquartett träumt von einer WM-Medaille.
Hohenems-Kunstradquartett träumt von einer WM-Medaille. ©Thomas Knobel
Hohenemser Vierer

Hohenems. Die Messlatte liegt hoch für das Hohenemser Kunstrad-Quartett Claudia Mathis, Martina Diem, Tanja Hutter und Joana Loureirodo Costa. Bei der Saalrad-Weltmeisterschaft in Stuttgart müssen die Medaillenanwärter am Freitag, 26. November, ran.

“Ein gewisser Erwartungsdruck ist natürlich da, aber es gehört auch einwenig Glück und Nervenstärke dazu”, meinte Trainerin Inge Melbinger. Immerhin hat der zurückgetretene Hohenems-Vierer Silke und Melanie Melbinger, Martina Schwar und Kathrin Hagen schon eine Goldene und drei Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften geholt. Die neue Zusammensetzung steht erst am Beginn ihrer internationalen Karriere und die richtige Aufbauarbeit von Trainerin Inge Melbinger verzeichnet bereits sehr gute Fortschritte. “Sie sind sehr wohl in der Lage in der Eliteklasse ein gewichtiges Wörtchen um die Medaillenvergabe mitzureden”, so Melbinger. “Ein Edelmetall bei der WM-Premiere wäre natürlich eine tolle Angelegenheit”, so Claudia Mathis.

Bei der fünfminütigen WM-Kür gilt für das Hohenems-Quartett vollste Konzentration und ein wichtiger Faktor hängt vom Abschneiden der Konkurrenz ab. Laut den eingereichten Punkten erwartet Coach Inge Melbinger von ihren Schützlingen den Finaleinzug der besten vier Mannschaften. Slowakei und Ungarn haben rein punktemäßig keine Chance auf einen Podestplatz. Martina Diem zog sich vor geraumer Zeit bei einem Unfall eine Wirbelsäulenprellung zu, die aber keine Behinderung in Stuttgart darstellt. Kollegin Tanja Hutter laboriert an einem grippalen Effekt, sollte aber bis zum WM-Debüt wieder topfit sein. Das einstudierte WM-Programm des RV Hohenems-Vierer wird nur auf Hinterrad und ausschließlich rückwärts gefahren. Die Musik dazu wurde eigens zusammengestellt. Schärfste Konkurrenz um die Medaillenplätze kommt aus der Schweiz und aus Deutschland.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Frutzolen 15,Rankweil, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hohenems
  • Der Traum einer WM-Medaille
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen