AA

Der Schlager steigt in Zell

Leader Lustenau gastiert in der Eishockey-Nationalliga bei den Eisbären, Dornbirn und Bregenzerwald spielen heute zu Hause.

Die Eishockey-Nationalliga macht zum Jahreswechsel keine Pause: Die beiden Derby-Verlierer vom Dienstag haben heute in Heimspielen gegen die Steirer Klubs Gelegenheit zur Wiedergutmachung: Dornbirn empfängt Zeltweg, der EHC Bregenzerwald Kapfenberg (beide 19.30 Uhr). Das Schlagerspiel der Runde steigt in Zell am See, wo Leader Lustenau antreten muss. Die FBI VEU Feldkirch gastiert bei den Salzburger Jungbullen, die zuletzt in Zeltweg arg unter die Räder gekommen sind. Weiter geht es schon am kommenden Dienstag mit den nächsten zwei Derbys!

Lindner fällt aus

Vorerst gilt die Konzentration aber der 16. Runde: Der EC Dornbirn muss gegen Zeltweg auf Heimo Lindner verzichten – Coach Kjell G. Lindqvist fürchtet, dass der Center aufgrund der Schulterverletzung vom Feldkirch-Spiel länger ausfallen könnte. Dennoch will der Schwede keine Ausreden gelten lassen: “Wir haben einen großen Kader, dann müssen eben andere Heimos Rolle übernehmen!”

Neuer EHCB-Legionär

Der EHC Bregenzerwald hat mit dem Schweden Johan Erik Carlsson einen zweiten Legi­onär verpflichtet – ein ausländischer Verteidiger wird noch gesucht. Carlsson ist 27 Jahre als und spielte in der zweiten schwedischen Allsvenskan Liga bei Mora IK, Tegs SK und Halmstadt. Der Schwede kann Center und Flügel spielen, er war auch schon für Ponteba in der ersten und zweiten italienischen Liga im Einsatz. Er wurde vom Ex-EHCB-Coach Hasse Hansson empfohlen und soll schon heute gegen Kapfenberg im Einsatz sein.

Seidl nicht mehr in Zell

Im Schlager der Runde gastiert der EHC Oberscheider Lustenau in Zell. Die Eisbären gaben am Dienstag mit einer 4:7-Niederlage in Kapfenberg die Tabellenführung an Lustenau ab, Top-Goalie Markus Seidl hat den Klub nach einem Streit verlassen. Ein Nachfolger wird fieberhaft gesucht, aus Feldkirch kam bezüglich einer Anfrage nach Walter Bartholomäus eine Absage. Denn der ist in Feldkirch schon zur neuen Nummer eins aufgestiegen und überzeugte beim Sieg gegen Dornbirn mit tollen Safes – er wird auch heute in Salzburg im Kasten stehen. Der Finne Mikko Rämö wird sich wohl einen neuen Klub suchen müssen, Ausländer dürfen noch bis 31. Jänner wechseln.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • Der Schlager steigt in Zell
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen