AA

Der Rheindamm wird verstärkt

Rheindamm
Rheindamm ©VMH
Fußach. Der Rhein soll bei starken Niederschlägen eine möglichst hohe Abflusskapazität erhalten. Zu diesem Zwecke werden die Rheindämme während der kommenden Monate verstärkt.

Deshalb werden während der Wintermonate von der Internationalen Rheinregulierung auch im Gemeindegebiet Fußach Bauarbeiten im Dammkörper vorgenommen. In einem schon bewährten Schmalwandverfahren wird eine spezielle Betonmischung bis auf eine Tiefe von 6,5 m eingebracht. Dadurch wird die Dammstabilität bei Rheinhochwasser erhöht.
Gleichzeitig soll es nach Durchführung der Baumaßnahmen möglich werden, die berechnete
Wasserdurchflussmenge von 3.100 m3 in der Sekunde um ca. 1000 m3 zu erhöhen. Die Wasserspiegellage kann demnach bis zur Dammkrone gelangen, ohne dass der Damm dadurch gefährdet würde.
Dazu schreibt der österreichische Rheinbauleiter DI Martin Weiß:
„Seit dem Dammbruch 1987 in Hard hat die Internationale Rheinregulierung die Dammstabilität im Bereich der Internationalen Strecke von der (Illmündung)
bis zum Bodensee verbessert. Mittlerweile haben sich die Sicherheitsstandards erhöht. Es wurden daher sämtliche Dammabschnitte hinsichtlich der neuen Standards nochmals überprüft. Die Ergebnisse zeigen nun, dass einzelne Abschnitte, insbesondere früher sanierte Abschnitte, angepasst werden müssen. Diese Maßnahmen sind vor allem in den Dammabschnitten im Bereich Diepoldsau und Höchst bis Fußach erforderlich. Durch
den Einbau einer Dichtwand soll die Durchsickerung des Wassers verhindert werden.”
Dieser Sanierungsbedarf ergibt sich am linken Hochwasser-Damm von km 84,40 (ca. ÖBB-Brücke) bis km 90,00 (FKK-Gelände). Die Sanierungsarbeiten mit Dichtwand sollen,  einschließlich der Restarbeiten, bis Mai 2009 fertig gestellt sein. Die Sanierung
mittels Stopfverdichtung soll im Baujahr 2009/2010 durchgeführt werden.
Die Baukosten für die Erstellung der Schmaldichtwand betragen ca. € 1,6 Millionen und die Kosten für die Rüttelstopfverdichtung ca. € 1,0 Mio. Die Kosten trägt zu 100 % die Internationale
Rheinregulierung, wobei 50 % die Schweiz und 50 % Österreich zu bezahlen hat. Den österreichischen Anteil übernimmt der Bund zu 100%.

6972 Fußach, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußach
  • Der Rheindamm wird verstärkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen