Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Nachhaltigkeit nachgeforscht

Deborah, Mirjana und Anja vom Diplomarbeitsprojekt Rethink your future.
Deborah, Mirjana und Anja vom Diplomarbeitsprojekt Rethink your future. ©Henning Heilmann
Einblicke in die Nachhaltigkeit Vorarlberger Unternehmen und Startups an der HAK
Rethink your future - Nachhaltigkeit im Fokus an der HAK Feldkirch

FELDKIRCH Nachhaltigkeit ist an vielen Orten in Vorarlberg zu finden. Doch nicht überall ist man sich auch hierüber bewusst. Im Rahmen des Diplomarbeitsprojekts „Rethink Your Future“ wurden an der HAK Feldkirch zahlreiche Unternehmen und Startups zum Thema Nachhaltigkeit vorgestellt. Vom Klimabündnis Vorarlberg über die Bemühungen zur Nachhaltigkeit des Landeskrankenhauses Feldkirch bis hin zu Startups von der Limonadenherstellung bis zur grünen Kosmetik reichte die Vielfalt.

Den Auftakt bildete ein beeindruckender Vortrag über die umweltpolitischen Folgen der herkömmlichen Wirtschaftsweise. Globaler Klimawandel, Flucht und Vertreibung durch Dürre und Überschwemmungen – all diese Folgen wurden deutlich gemacht. 78,9 Millionen Tonnen CO2 werden allein in Österreich im Jahr ausgestoßen.

Auch LKH spart CO2

Mut machen daher Beispiele, wie Nachhaltigkeit im Alltag umgesetzt werden kann. Auch das LKH Feldkirch leistet einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduktion. Wie dies geschieht, zeigte Verwaltungsdirektor Harald Maikisch eindrucksvoll auf. Von Wärmerückgewinnung bis Ressourcenschonung reichte der Vortrag. Biogasanlage, energieeffiziente Geräte, über 2000 Quadratmeter Fotovoltaik-Fläche, Bezug von 100 Prozent Ökostrom und LED-Beleuchtung sind nur einige Beispiele.

Limo aus der Region

Von den Limomachern zeigte Alex Turnher, dass regional erzeugte und abgefüllte Limonade weit leckerer als jene multinationaler Konzerne schmecken kann. Kurze Wege von der Produktion bis zur Etikettierung stehen für die Nachhaltigkeit seiner personalisierten Limonaden, deren Flaschen von der Lebenshilfe etikettiert werden.

Auch MyNatureCosmetic von Alena Flatz aus Feldkirch arbeitet mit der Lebenshilfe zusammen und setzt auf selbstgemachte Naturkosmetik in nachhaltiger Verpackung. Multifunktionale Taschen wie Schmink- und Medikamententäschchen aus recycelten Jeans stellen Danijela Karagic und Hande Ilkinci von Jeany Genius her. Wie sich Gemeinden im Klimaschutz engagieren können und welche Relevanz dies weltweit hat, zeigte Gabriele Greussing vom Klimabündnis Vorarlberg eindrucksvoll auf.

Die Diplomarbeitsteams Mirjana Vukajlovic, Anja Lepir und Deborah Koller sowie ValerijaSuscevic, Simon Kronsteiner und Martina Nosch freuten sich ebenso wie Schuldirektor Michael Weber über zahlreiche Besucher auf der Veranstaltung. HE

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Der Nachhaltigkeit nachgeforscht
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen