Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Kulturhauspark wird zum Garten für alle

Lagebesprechung für die Essbare Stadt Dornbirn im Kulturhauspark.
Lagebesprechung für die Essbare Stadt Dornbirn im Kulturhauspark. ©Edith Rhomberg
Die Initiative Essbare Stadt ist bereit für den Start und lädt zum Mitmachen ein.
Essbare Stadt Dornbirn

Dornbirn. Das Schaubeet, das derzeit noch vor dem Gebäude Dornbirn Tourismus und Stadtmarketing steht, wird, so der Plan, in Kürze in den Kulturhauspark verfrachtet. Thomas Mathis, Informatiker und Steffi Rüscher, Ökologische Landwirtin, sind die Begründer der Initiative Essbare Stadt Dornbirn. „Wir haben sehr viel Zeit in das Vorhaben samt Crowdfunding (Onlineaufruf für Spendengelder) investiert“, sagt Thomas und meint damit die je tausend Stunden, die er und Steffi in die Vorbereitungen, Vereinsgründung und für Behördengänge ehrenamtlich eingesetzt haben.

Die Mühe hat sich gelohnt. Es sind bereits knapp 31.000 Euro zusammen gekommen und ein Kernteam von Gleichgesinnten hat sich rund um das engagierte Paar gebildet. Ein Teil davon traf sich am vergangenen Samstag zur Besprechung und Detailplanung vor Ort.

Was ist das Ziel?

Die private Initiative Essbare Stadt Dornbirn setzt sich zum Ziel, öffentliche und ungenutzte Flächen unter biologischer Bewirtschaftung aufblühen und essbar werden zu lassen. Die Plätze sollen sich so in lebendige und erlebbare Orte für Dornbirns Bewohner und Besucher verwandeln und damit vor allem Kindern die Möglichkeit zu Primärerfahrungen und Naturverbindung schenken. Als Pilotfläche stellt die Stadt Dornbirn dem Verein einen Teil des Kulturhausparks zur Verfügung.

Helfende Hände sind gefragt

Alle Vorbereitungen sind getroffen, es kann losgehen: „Jetzt wird’s ernst: D’Ärmel uffe, d’Händ in Dreack! Wir graben um. Wir säen. Wir setzen. Sei dabei!“, so der Aufruf der Mitglieder der Essbaren Stadt Dornbirn. Denn gegessen wird erst zum Schluss.

Wer Lust hat zum Mitmachen – am allerliebsten mit eigenem Gartenwerkzeug – ist herzlich eingeladen, an den Aktionstagen die Ärmel hochzukrempeln und dabei zu sein.

Aktionstage
29. bis 31. März sowie 5. bis 7. April.
Kulturhauspark Dornbirn
Informationen unter: www.essbare-stadt.com
E-Mail: mitmachen@essbare-stadt.com

„Ich erinnere mich immer gern an den Schrebergarten meiner Oma. Vor zwei Jahren bin ich nach Dornbirn gezogen. Das tolle an der Essbaren Stadt ist, dass jeder mitmachen darf. Man lernt Leute kennen, die gleiche Interessen haben.
Vincent Ribbers, Dornbirn

„Hier kann ich bei der Planung und Anlage der Beete die fachliche Komponente, aber auch die Leidenschaft für die Sache einbringen. Vor allem geht es mir dabei um den sozialen Aspekt, da ich gerade aktuell nach Dornbirn ziehe.
Barbara Holzinger, (noch) Schweiz

Ich freu mich, bei der Essbaren Stadt von Anfang an dabei zu sein. Das Hauptanliegen ist die Freude am gemeinsamen Tun. Die Stadt soll grün sein, indem auch Rasenflächen besser genutzt und zu Orten der Begegnung werden.
Martina Pfanner, Dornbirn

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Der Kulturhauspark wird zum Garten für alle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen