Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Kürbis kommt in den Kuchen

Dieser köstliche Kürbis-Cheesecake macht richtig was her.
Dieser köstliche Kürbis-Cheesecake macht richtig was her. ©Emir T. Uysal
Ein idealer Rezepttipp für bunte Herbsttage.
Kürbis-Cheesecake zum Nachbacken (2019)

HERBST Der Blick aus dem Fenster lässt keine Zweifel mehr offen: Der Herbst in in Vorarlberg angekommen. Bunte Blätter zieren die Straßen und manche Gemeinden luden bereits zum gemeinsamen Kürbisschnitzen. Kinderreporter Jason Durell wollte heuer keine Visagen formen, sondern aus dem Kürbis etwas leckeres Backen.

 

Und so geht’s:

Zunächst lässt 150 Gramm Butter schmelzen. Inzwischen füllst du die Butterkekse in einen Gefrierbeutel, verschließt es und zerbröselst es mit einer Teigrolle (oder klopfst es mit einem kleinen Stielkopf fein).

 

Dann nimmst du 150 Gramm Kürbiskenne und mahlst es einem Universal-Zerkleinerer fein. In einer Schüssel fügst du dann die Keksbrösel, Kürbiskerne und die geschmolzene Butter zusammen und vermengst sie gut.

 

Diese Mischung fügst du gleichmäßig als Boden in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform (26 cm Ø). Diese Form stellst du zunächst für eine halbe Stunde kalt.

 

In der Zwischenzeit kannst du den Kürbis waschen und das Fruchtfleisch (rund 400 Gramm) in kleine Würfel schneiden. Dann erhitzt du einen Esslöffel Butter in einem Topf und lässt es für rund drei Minuten andünsten. Jetzt kannst du es mit 100 Milliliter Orangensaft ablöschen und zugedeckt für weitere acht bis zehn Minuten weichkochen.

 

Das gibst du in ein hohes Gefäß und pürierst es mit einem Schneidestab fein. Anschließend lässt es abkühlen.

 

Nun kannst du die Vanilleschoten längs halbieren. Kratze mit einem Messerrücken das Mark heraus. Verrühre dann den Frischkäse mit Puderzucker, Zimt, Ingwer, einer Prise Salz und Vanillemark gut durch. Die Kürbismasse kannst du nun mit den Eiern einzeln darunterrühren. Diese Masse gibst du auf den Boden und backst es im vorgeheizten Ofen auf rund 150 Grad Celsius Umluft auf der untersten Schiene für rund eine Stunde.

 

Dann Schaltest du den Ofen aus und lässt den Kuchen für eine weitere halbe Stunde im Ofen ruhen. Anschließend nimmst du ihn aus dem Ofen und setzt den Kuchen auf ein Gitter, löst den Springformrand langsam ab und lässt ihn in der Form auskühlen.

 

Die restliche Butter schmelzt du in einer Pfanne gibst die übrigen Kürbiskerne und zwei Esslöffel Zucker hinzu und rührst so lange unter, bis sich das Gemisch karamelisiert. Nun kannst du die Kübriskerne auf ein Stück Backpapier geben und auskühlen lassen. Sobald sie trocken sind, lässt du sie zerbröseln und dekorierst deinen Kuchen damit.

 

Voilá! Viel Spaß beim Nachbacken. ETU

 

Einkaufsliste:

150 g Butter 

300 g Vollkorn-Butterkekse 

200 g Kürbiskerne 

700 g Hokkaido-Kürbis 

100 ml Orangensaft 

1 Vanilleschote 

750 g Doppelrahmfrischkäse 

230 g Puderzucker 

Zimt und gemahlener Ingwer

4 Eier (Gr. M) 

2 EL Zucker

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Der Kürbis kommt in den Kuchen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen