Siegtor in Unterzahl: VEU gewinnt gegen EHC Lustenau

©sams
Derbyspezialist ist VEU Geschäftsführer Christian Gesson. Beidemale tippte er auf einen 3:2-Derbyerfolg. VOL.at tickerte live aus Feldkirch.
Bilder Feldkirch vs Lustenau
NEU
Beste Bilder Feldkirch vs Lustenau
NEU

Der Liveticker vom Klassiker VEU Feldkirch vs EHC Lustenau

Stanley mit Game-Winner für Feldkirch
Die BEMER VEU Feldkirch hat zwei Tage nach dem Sieg über den EC Bregenzerwald gleich den nächsten Derbysieg eingefahren und den EHC Lustenau mit 3:2 besiegt. Erstmals in dieser Saison gewann die VEU damit zwei Spiele in Folge, die „Sticker“ mussten sich nach zuletzt fünf Siegen in Serie wieder geschlagen geben. Aggressive Feldkircher spielten ein starkes Auftaktdrittel, lagen nach 20 Minuten durch Tore von Austin Kofler (6./PP1) und Niklas Gehringer (16.) mit 2:0 voran. Doch die Gäste knabberten den Rückstand bis zur 49. Minute weg – und hatten gleich anschließend, weil Patrick Bolterle wegen Hackens auf der Strafbank saß, ein Powerplay. Das aber nutzte das Heimteam – und Dylan Stanleys sechster Saisontreffer entschied die Begegnung.

BEMER VEU Feldkirch - EHC Lustenau 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
Referees: LAZZERI, RUETZ, Cristeli, Spiegel.
Goals VEU: Kofler (6./PP1), Gehringer (16.), Stanley (52./SH1)
Goals EHC: Togni (38.), D’Alvise (50.)

VORSCHAU

Am Samstagabend gastiert mit dem Erzrivalen EHC Lustenau eine der Topmannschaften der Liga in der Vorarlberghalle. Die Sticker haben einen starken ausgeglichenen Kader und sind ein anderes Kaliber als zuletzt der Kooperationspartner der Dornbirn Bulldogs.

Im ersten Ländlederby gegen den EC Bregenzerwald fuhr die Mannschaft von Mike Flanagan einen klaren und ungefährdeten 5:0 Heimsieg ein. Mit Remi Giftopoulos und Chris D’Alvise haben die Lustenauer zwei Toplegionäre und Punktelieferanten unter Vertrag. Die beiden bilden mit dem langjährigen Kapitän Max Wilfan die torgefährliche erste Formation des EHC, die fast für die Hälfte aller bisher erzielten Tore verantwortlich sind. Aber auch dahinter stehen mit den beiden Ex Feldkirchern Kevin Puschnik und Philipp Koczera, sowie den Haberl Brüdern und Elias Wallenta sehr starke Stürmer in den Reihen der Lustenauer. Der EHC liegt nach 19 Spielen mit 40 Punkten gleichauf mit den zweitplatzierten Rittner Buam.

Bei der VEU hat Alex Caffi seine Sperre abgesessen und steht Headcoach Michael Lampert wieder zur Verfügung. Auch sonst dürften alle Stammkräfte zur Verfügung stehen. Nachdem mit dem Sieg gegen den EC Bregenzerwald nach langer Zeit wieder etwas Jubelstimmung in der VEU Kabine herrschte und die beherzten Auftritte der vergangenen Spiele endlich mit Punkten belohnt wurden, kann man mit breiter Brust in das Derby mit dem Lokalrivalen gehen.

„Es ist ganz egal gegen wen wir spielen, ob es Jesenice, Ritten oder Lustenau ist, wir müssen gegen jeden Gegner bereit sein alles zu geben und zu kämpfen, dann ist auch alles möglich.“ So das Statement von Headcoach und Geschäftsführer Michael Lampert vor dem Derby gegen den EHC.


home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • Siegtor in Unterzahl: VEU gewinnt gegen EHC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen