Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Jugend Chancen ermöglichen

Sport, Action und Spaß beim Nachwuchs des KSK Klaus, im Bild mit den Trainern Günter Gortano (li. Bild) und Christian Hartmann (re. Bild)
Sport, Action und Spaß beim Nachwuchs des KSK Klaus, im Bild mit den Trainern Günter Gortano (li. Bild) und Christian Hartmann (re. Bild) ©Monika Kathan
Bilder einer Trainingsstunde Schüler-Nachwuchs sowie Ringerkindi.

KSK (Kraftsportklub) Klaus macht Vereinsarbeit mit großartigen Bemühungen um die Jugend zum sozialen Auftrag.

Im Jahre 1935 wurde der KSK Klaus “Kraftsportklub Klaus” mit 22 Mitgliedern gegründet. Der Verein besteht derzeit aus über 70 aktiven und mehr als 40 passiven Mitgliedern.
Eine der ältesten Sportarten der Menschheit zeichnet sich als sehr harter aber durchaus fairer Sport. Die Regeln zielen darauf hin, durch Einsatz verschiedener Techniken den Gegner aus dem Stand in die Bodenlage und mit beiden Schultern auf die Matte zu bringen.

Ein starkes Kaderteam macht dem Ruf der Gemeinde Klaus weit über die Landesgrenzen hinaus schon seit Jahren beste Ehre.

Beim KSK Klaus eifern über 60 Kinder und Jugendliche im Alter von 4-14 Jahren ihren Vorbildern nach. Da das Ringen nicht nur eine Einzel- sondern auch eine spannende Mannschaftssportart ist, lernen die jungen Leute, sich in die Gemeinschaft einzufügen und gemeinsam ein Ziel zu verfolgen. Durch die hohen Anforderungen an Disziplin, Konzentration und Ausdauer leistet diese Sportart einen wichtigen und positiven Beitrag für das weitere Privat- und Berufsleben.
Ein überaus motiviertes Trainerteam kümmert sich auch abseits der Trainerstunden mit Spaß machenden Aktivitäten um die Jugend.

Zusammenarbeit mit Schulen
Immer mehr sind Aggressionen an Schulen eine große Herausforderung. Auch zum gezielten Abbau solcher Gefühlsregungen eignet sich ein Verein wie der KSK besonders. Für eine konkrete Zusammenarbeit mit den Schulen, die auch in Form von Projekten verstanden werden können, ist der Verein jederzeit gesprächsbereit.

Interesse der Eltern erwünscht
Als Zeichen der Wertschätzung, sowohl der Leistung der Schülerinnen und Schüler, als auch der Arbeit der Trainerinnen und Trainer gegenüber, würde sich Obmann Norbert Rist ein aktiveres Interesse seitens der Eltern wünschen. “Hin und wieder ein Besuch bei einer Trainingsstunde wird so manchen Vater und Mutter über die Leistungen ihres Kindes staunen lassen”, ist der Obmann stolz.

Beitritt zum KSK
Bei Interesse, den Verein kennen zu lernen, kann ohne Voranmeldung mit Turnschuhen und Turnkleidung bei den Trainingsstunden reingeschnuppert werden.
Auch zum Ringerkindi für 4-6-Jährige können Mädels und Jungs mitten im Jahr noch dazustoßen. Im Vordergrund steht hier, durch Spiele, Übungen und vor allem viel Spaß, die Kinder zu motivieren, ihre Fähigkeiten kennen zu lernen und auszubauen.

Das Trainingszentrum des KSK befindet sich im Zentrum von Klaus, unterhalb des Winzersaals.

! www.ksk-klaus.at

VEREINSFACTS:

68 aktive Ringer beim Verein, davon 4 Mädchen
10 Trainer und Trainerinnen gehören dem KSK an
über 500 errungene österreichische Einzelmeistertitel
11 österreichische Mannschaftsmeistertitel
7 Olympia-Platzierungen unter den ersten 11 seit 1960

WAS GEFÄLLT DIR AM VEREIN?

BEN SCHNEIDER,
5 Jahre,
Ringerkindi:
Ich möchte unbedingt auch mal Ringer werden. Mir gefällt besonders der riesengroße Turnsaal, in dem wir immer trainieren dürfen. Und wir machen immer so tolle Spiele und haben eine Riesengaude dabei.

JEANNIE KESSLER,
14 Jahre,
Nachwuchs – Schüler:
Ich bin schon das 9. Jahr beim KSK Klaus. Es ist super, dass wir immer so viele Spiele in das Training mit einbinden. Ich habe keine Angst, gemeinsam mit den Jungs zu trainieren, ich stehe ihnen kräftemäßig und auch sonst in nichts nach.

NORBERT RIST,
46 Jahre,
Obmann
Die Förderung unserer Jugend ist mir ein großes Anliegen. Ein Vorbild zu leben, die Jugend gemeinsam zu fördern, um gemeinsam Ziele zu erreichen, das wird in unserem Verein gelebt. Diese Aufgabe betrachten wir nicht nur als Vereinsarbeit sondern als sozialen Auftrag.

Anna-Hensler-Straße 15,6833 Klaus, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Der Jugend Chancen ermöglichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen