AA

Der Heimatpflege verpflichtet

Der Vorstand des Heimatpflegevereines gab Rechenschaft und Vorschau.
Der Vorstand des Heimatpflegevereines gab Rechenschaft und Vorschau. ©Harald Hronek

30. Jahreshauptversammlung des Heimatpflegevereines Großes Walsertal war gut besucht.

(amp) Mit 972 Erwachsenen und 161 Schülern und Lehrpersonen war das Interesse am Schmuckstück des Heimatpflegevereines im Großen Walsetal, dem Heimatmuseum in Sonntag erfreulich. Mit dem Projekt “Abenteuer Biosphärenpark” gibt es künftig ein zusätzliches Schmankerl. Zudem wird im Museum eine kleine Küche eingerichtet. Die “Filz-Pantoffel”, die bei Schlechtwetter als Schutz gegen zusätzliche Verschmutzung im Museum angeboten werden, sind zum absoluten “Museumsrenner” geworden und können jetzt auch käuflich erworben werden. Für die pädagogische Unterstützung des Projektes “Reiseziel Museum” bedankt sich Museumsverwalter Elmar Mäser bei Elisabeth Burtscher, Monika Martin und Gerhard Hartmann. Waren es im vergangenen Jahr die Alpen, so steht heuer die Milchverarbeitung im Mittelpunkt. Auffallend ist, dass dieses Angebot vorwiegend von Familien außerhalb des Tales genutzt wird.

Grenzüberschreitendes Projekt
“Der Weg der Schwabenkinder” ist als grenzüberschreitendes Projekt in Arbeit. Dazu werden bestehende Daten über einstige Hüterbuben im Süddeutschen Raum überprüft und ergänzt. Elmar Mäser ersucht die Gemeinden, Personen zur Mithilfe namhaft zu machen.
Archivarin Cornelia Studer hat in Zusammenarbeit mit Marlies Dobler, Franziska Burtscher und zwei Praktikantinnen vom Land über das vom Land subventionierte PC-Programm bereits 1.700 Objekte fotografisch erfasst, mehr als 200 davon können bereits über www.vorarlbergmuseen.at digital abgerufen werden. Bei der letzten “Schriebwerkstatt” in Rothenbrunnen nahmen 12 Teilnehmer teil. Kostproben gab es beim Mundartnachmittag, bei dem der Walserforscher Max Waibel “Das große Buch der Walser Sagen” vorstellte. Am letzten Öffnungstag des Museums Anfang Oktober wird ein Erzählnachmittag mit dem Thema “Alpleben” stattfinden.

Trachtenmappe
Im Heimatpflegeverein ist man bemüht, Einheitlichkeit beim Tragen der Tracht zu erzielen. Ein Expertenteam hat Anleitungen zusammengefasst, die nunmehr Interessierten als Trachtenmappe zur Verfügung steht. Obmann Emil Burtscher überreichte den Mitarbeitern der Trachtenmappe ein Präsent und jedem Versammlungsteilnehmer eine Trachtenmappe.

Großes Interesse
Ihr Interesse am Heimatpflegeverein bekundeten Regio-Obmann Josef Türtscher, BH. a.D. Leo Walser, die Bürgermeister Bruno Summer, Stefan Bachmann, Franz-Ferdinand Türtscher, Willi Müller, die Altbürgermeister Sebastian Bickel, Meinrad Bischof, Erwin Summer und Benedikt Bischof, Heinz Türtscher von der Raiba Walgau-GW, Ehrenmitglied Werner Vogt, Walserherbst-Macher Dietmar Nigsch, Diözesanarchivar Michael Fliri, Heimatforscher Helmut Kaufmann, Ur-Walser Siegfried Burtscher aus Vandans. Für das Internationale Walsertreffen im Jahre 2013 sind die Vorbereitungen bereits im Gange.

Gasthof Kreuz ,St. Gerold, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gerold
  • Der Heimatpflege verpflichtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen