Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Ball rollt auf der neuen Anlage

Obmann Edgar Weber gibt grünes Licht für den Trainingsbetrieb auf der neuen Anlage.
Obmann Edgar Weber gibt grünes Licht für den Trainingsbetrieb auf der neuen Anlage. ©Hronek
Sportanlage Thüringen

Kicker des Thüringer Fußball-Clubs können bereits auf der neuen Sportanlage trainieren.

(amp) Für BayWa-FC Thüringen Obmann Edgar Weber ist ein 15-jähriger Kampf bald zu Ende. Das Sporthaus steht im Rohbau fertig, die Flutlichtanlage ist montiert, muss aber noch ans Stromnetz gehängt werden, der Kunstrasen ist bespielbar und das Drumherum wird in den nächsten Wochen teils auch noch in Eigenregie der FC-Mitglieder und den am Bau beschäftigten Firmen „poliert“. „Seit meinem Amtsantritt als Obmann haben wir um einen Trainingsplatz gekämpft. Die ursprünglichen Bemühungen gehen allerdings bis in die 70-iger Jahre zurück“, weiß Weber aus alten Protokollen und Schilderungen älterer Vereinsfunktionäre.

 

Trainingsauftakt

„Diese Woche können die Spieler zum Training auf dem neuen Platz einlaufen“, freut sich Weber. Dank internationalem Spielfeldmaß können auf dem Platz leicht zwei Mannschaften gleichzeitig trainieren. „Vielleicht ist das auch noch ein Motivationsschub für unsere Erste“, schmunzelt Weber und hofft auf den Klassenerhalt in der Landesliga.

 

Weber hängt an

Auf die FC-Mitglieder wartet mit dem Ausbau des von Albin Raggl im Rohbau erstellten Sportheimes noch einiges an Arbeit, damit auch der Gesamtkostenrahmen von rund 1,2 Millionen Euro eingehalten werde kann. „Dankbar sind wir  Spengler Thomas Burtscher, der uns seine Werkstätte über den Winter zur Zwischenlagerung zur Verfügung gestellt hat“, sagt Weber, der nach 15 Jahren seinen Obmann-Job „loswerden“ wollte. Die kurz bevorstehende Fertigstellung seines „Lebenswerkes“ und die Tatsache, dass sich das „Griss“ um den Obmannposten in Grenzen hält nimmt Weber zum Anlass, sich bei der bevorstehenden Generalversammlung noch einmal der Wahl – („Allerdings mit Ablaufdatum“ , so Weber) zu stellen. Und dann gilt es auch noch das bis zur Fertigstellung der neuen Anlage vom letzten Jahr auf heuer verschobene 90-Jahrjubiläum des Vereines gebührend zu feiern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Der Ball rollt auf der neuen Anlage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen