Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der 3. Lustenauer Christkindli-Markt war gut besucht

Krippenversteigerung für "Ma Hilft". Spender Wieland Hofer(re), Paul Wölk(mi) und Obmann Erich Kirner.
Krippenversteigerung für "Ma Hilft". Spender Wieland Hofer(re), Paul Wölk(mi) und Obmann Erich Kirner. ©Manuela Hagspiel
3. Lustenauer Christkindlimarkt

Dieses Wochenende waren 39 verschiedenen Anbieter beim 3. Weihnachtsmarkt in Lustenau vertreten.

In gemeinsamer Zusammenarbeit des Lustenau Marketing und der Gemeinde wurde darauf Wert gelegt, dass größtenteils nur Lustenauer Händler vertreten waren. “Der Lustenauer Christkindlimarkt soll traditionell und regional bleiben, das war uns sehr wichtig”, so Verena Riedl, Geschäftsführerin des Lustenau Marketing. Unter andrem waren größtenteils Handwerksaussteller vertreten, aber auch Schulen, Vereine und ein paar Lustenauer Geschäfte nahmen teil. Bei einigen Teilnehmer steckte auch ein sozialer Aspekt dahinter. Das Besondere am Weihnachtsmarkt war das kleine Lebkuchenhaus, bei dem der Erlös an “Schwester in Not” gestiftet wurde. Hier beteiligten sich Schüler der Volksschule Rotkreuz und Hasenfeld und die Lebenshilfe.Mit der Concordia Bläsergruppe oder mit verschiedenen Chören, wie ein Schulchor mit 100 Kindern, der Jugendchor von Wolfgang Verocai oder die Lustenauer Eintracht, wurde für die nötige Weihnachtsstimmung gesorgt. Der Besuch des Weihnachtsmannes sorgte an allen drei Tagen für leuchtende Kinderaugen. Im Kinderbastelzelt hatten Kinder die Möglichkeit Windlichter und Sterne zu Basteln, welches vom Lädili geleitet wurde, und gemeinsam mit dem Cafe König konnten Lebkuchen verziert werden. Auch Schafe konnten gestreichelt werden. Eine Luschnouar Tradition, um den Advent einzuläuten, ist das Kloososcheälla, dies führten die Kinder begeistert weiter. Für romantische Minuten sorgte eine kostenlose Kutschenfahrt, die von Manfred Flatz geleitet wurde. Kathrin Meyer aus Fußach beeindruckte mit ihrer Glasbläserei. Für die Aussteller waren dies drei kalte, aber auch besondere Tage. “Ich bin gern auf den Märkten, weil ich hier mein Lädili noch besser präsentieren kann und auch das Interesse danach doch etwas größer ist” so Nadine Giselbrecht, die mit viel Material aus dem “Goorchotalerli” ausgestattet war. Bei Glühwein und Früchtepunsch, sowie Raklettbrote und Virgler Bratwürste konnten sich die Besucher des Weihnachtsmarktes aufwärmen und stärken.

Während diesen drei Tagen fand auch die jährliche Krippenausstellung zum ersten Mal im Reichshofsaal statt, welche auch sehr gut besucht war. Für “Ma Hilft” stellte Paul Wölk seine Krippe mit Hintergrund von Otmar Holzer zur Verfügung. Die Krippenfiguren wurden vom Krippenverein gestellt. Ersteigert wurde die Krippe von Wieland Hofer für einen Betrag von 250 Euro. Zusätzlich wurden noch 40 Euro gespendet. Paul Wölk und Obmann Erich Kirner gratulierten dem edlen Spender.

Kaiser-Franz-Josefstraße 2,Lustenau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Der 3. Lustenauer Christkindli-Markt war gut besucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen