Den Klimaschutz selbst anpacken

Christof Drexler informierte in Frastanz über Wege, die Klimaziele zu erreichen.
Christof Drexler informierte in Frastanz über Wege, die Klimaziele zu erreichen. ©Henning Heilmann
Christof Drexel stellte im Adalbert-Welte-Saal Stellschrauben beim Klimawandel vor
Christof Drexler in Frastanz - Vortrag "Klimaschutz hier und jetzt"

FRASTANZ Welchen Beitrag der einzelne zum Ziel der Klimaneutralität beitragen kann, stellte Christof Drexel vom Verein für ein klimaneutrales Vorarlberg (KlimaVOR!) und Autor des Buches “Zwei Grad. Eine Tonne” auf einem Vortrag im Adalbert-Welte-Saal vor, auf dem vielfältige Anregungen für einen nachhaltigen Lebensstil vermittelt wurden.

Zum Vortrag „Klimaschutz hier und jetzt“ luden die Grünen und Parteifreien Frastanz gemeinsam mit allen regionalen grünen Ortslisten ein. Zum Einstieg wurde nochmals der dramatische Anstieg der CO2-Emissionen in jüngster Zeit verdeutlicht: Über 50 Prozent der Treibhausemissionen seit 1751 wurden in den letzten 30 Jahren emittiert. Das Ziel sei es, die Treibhausemissionen pro Kopf auf 1 Tonne pro Jahr zu reduzieren.

CO2-Ausstoß senken

Die Klimaerwärmung müsse zumindest auf zwei Grad begrenzt werden, um die Folgen des Klimawandels in Schranken zu halten. Noch besser sei es 1,5 Grad zu erreichen, um die Anzahl der Menschen, die bedrohlichen Hitzeperioden ausgesetzt sei, merklich um fast zwei Drittel zu senken. Individuelles Einsparungspotential an CO2-Emissionen bestehe vor allem beim Bauen und Wohnen, der Ernährungsweise und der Mobilität sowie im allgemeinen Konsumverhalten. Bei Altbauten sollten vor der Umstellung der Heizungsanlage notwendige Sanierungen zur Wärmedämmung erfolgen. Allein durch eine gesunde Ernährung (Fleischkonsum einmal wöchentlich und Umstellung auf bio, regional, saisonal) könne der CO2-Ausstoß pro Kopf im Jahr um eine Tonne gesenkt werden. Hilfreich sei auch die Umstellung auf Elektromobilität, ÖPNV und das Fahrrad.

Konsum überdenken

Ein bunter Markt der Möglichkeiten regte auf Marktständen zum nachhaltigen Lebensstil an. Waltraud Travaglini-Konzett vom Energieinstitut Vorarlberg informierte über Wege zum Energiesparen und das Carsharing. Corinna Amann vom Plastikfrei-Laden in Satteins zeigte, wie CO2 durch Vermeidung von Verpackungsmüll eingespart werden kann. Genussvolle regionale Lebensmittel mit geringem CO2-Fussabdruck stellten lokale Erzeuger wie Helga Tschabrun vom Hubertushof sowie Katrin Gstach vom s´Gstacha Hof Lädile in Frastanz vor.

An dem informativen Vortrag nahmen auch Gemeinderätin Gerlinde Wiederin sowie die Gemeindevertreter Ronald Beller und Robert Schöch, KLAR-Regionsmanagerin Walgau Marina Fischer, Günter Stadler und Gemeindearzt Peter Pircher teil. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Den Klimaschutz selbst anpacken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen