Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dell-Sonderkomitee prüft Übernahmeangebote

Der US-Konzern Dell möchte in Zukunft den Service-Bereich stärken.
Der US-Konzern Dell möchte in Zukunft den Service-Bereich stärken. ©EPA
Beim kriselnden PC-Hersteller Dell soll einem Insider zufolge ein Sonderkomitee des Direktoriums die vorliegenden Übernahmeangebote prüfen.

Dabei solle entschieden werden, ob die Offerte des Finanzinvestors Blackstone und des US-Investors Carl Icahn ein gemeinsames Angebot von Konzerngründer Michael Dell und der Beteiligungsgesellschaft Silver Lake von 24,4 Mrd. Dollar (18,84 Mrd. Euro) übertreffen könnten, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Sonntag. Das Unternehmen werde möglicherweise bereits am Montag eine Erklärung abgeben.

Stärkung von Service-Bereich

Von den betroffenen Parteien lag zunächst keine Stellungnahme vor. Dell-Aktien kosten derzeit 14,14 Dollar (10,92 Euro). Icahn hat bereits eine Minderheitsbeteiligung erworben und lehnt das Angebot von Michael Dell ab. Auch andere einflussreiche Aktionäre haben Widerstand angekündigt, weil sie sein Offert für zu niedrig halten. Michael Dell will sein Unternehmen außerhalb der Börse umbauen. Weil das klassische PC-Geschäft schrumpft, soll der Service-Bereich gestärkt werden. Der US-Konzern leidet unter der anhaltend schwachen Nachfrage nach herkömmlichen Computern.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Dell-Sonderkomitee prüft Übernahmeangebote
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen