AA

Dein ganz eigenes Puppentheater

Das macht Spaß: Max lässt die selbst gemachten Puppen tanzen.
Das macht Spaß: Max lässt die selbst gemachten Puppen tanzen. ©Emir T. Uysal
Einfache Marionetten aus Küchenrolle für deine Tiershow basteln.
Basteltipp Marionette

Feldkirch. (etu) Einfache Fäden genügen, um Gliederpuppen (oder Marionetten) Leben einzuhauchen. Naja fast. Es braucht viel Handgeschick. Ihre Geschichte geht zurück ins alte Ägypten und alte Griechenland. Dort unterhielten sogenannte „Neurospasmata“ die Gäste. Der Begriff „Figurentheater“ tauchte erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf. Im Gegensatz zu Handpuppen kann hier die ganze Figur dargestellt und bewegt werden.
Wer einmal richtigen Marionettenprofis zusehen möchte, geht am besten zum Puppentheater Ambach in Götzis oder kann das beim Theater Minimus Maximus auf der Feldkircher Saumarktbühne.
Lasset die Puppen tanzen! Nach dem Fasching übernimmst du die Regie. Kinderreporter Max zeigt dir heute, wie du coole Tiermarionetten aus Küchenrollen basteln kannst.

Das brauchst du:
Klopapierrollen
4 Holzstäbchen
transparente dünne Schnur
Pinsel
Acrylfarben (braun, weiß, orange) oder Wasserfarben
4 Wackelaugen
schwarzer dünner Edding-Stift
Schere und Kleber
Heißklebepistole
2 Pompons
dicke Wolle in Orange und Braun
Bleistifte
weißes Papier

Und so geht’s:
Zuerst schneidest du die Klopapier- oder Küchenrollen in zwei Teile. Sie bilden den Rumpf deiner Marionetten. Max hat seine in rund sieben Zentimeter hohe Stücke geschnitten.
Jetzt kannst du die Klopapierrollen bemalen. Hierfür eignen sich im allgemeinen Tierformen recht gut, wie beispielsweise eine Katze und ein Fuchs. Für diese Variante musst du eine Rolle ganz in Braun anmalen und die zweite in Orange und etwas weiß für den Bauch des Fuchses. Für die Ohren und den Schwanz malst du passende Formen auf ein weißes Blatt Papier und schneidest diese aus. Tauch dafür die Körperteile in etwas Farbe oder bespritze sie mit dem Pinsel. Die Pompons oder Flaschendeckel können angemalt werden.
Wenn alles gut getrocknet ist, klebst du die Ohren und den Schwanz fest. Die Wackelaugen dürfen natürlich nicht fehlen. Zum Schluss kannst du deinen Tieren noch ein lustiges Gesicht mit dem schwarzen Edding-Stift verpassen.
Für die Arme und Beine schneidest du die dicke Wolle in jeweils vier gleich lange Stücke. Entweder knotest du an einem Ende Arme und Beine oder klebst die Pompons beziehungsweise Flaschendeckel mit der Heißklebepistole an einer Seite an. Das andere Ende kannst du an den Klorollen befestigen.
Jetzt nimmst du die transparente Schnur und schneidest vier gleich lange Stücke ab. Dann knotest du jede Schnur an einem Arm und an einem Holzstab fest. Dadurch ist es dir möglich, die Arme hin und her zu bewegen, wenn du den Holzstab senkst und hebst. Los geht’s mit dem Marionettentheater. Die Show kann beginnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Dein ganz eigenes Puppentheater
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen