Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Delfine müssen Achterbahn Platz machen

©vol.at/Philipp Steuerer
Connyland macht Schluss mit Delfinshows und setzt mehr auf Action.

Der Freizeitpark plant seine Zukunft ohne Delfine. Laut 20min.ch will der Geschäftsführer Erich Brandenberger versuchen, den Wegfall der Delfinshows mit attraktiven Investitionen zu kompensieren. So soll dort schon bald anstatt der Delfinlagune eine Achterbahn entstehen. “Eine Wildwasserbahn wäre optimal, weil wir dann das Loch der Lagune und das Wasser gleich nutzen könnten”, so der Geschäftsführer Erich Brandeberger.

Delfine an ausländisches Delfinaruim

Im Oktober findet die Freizeitmesse in Berlin statt. Dort wird Erich Brandenberg nach neuen Achterbahnen Ausschau halten. Connyland hat aber noch genug Zeit, alles zu planen. Die drei Delfine Chichy, Angle und Secret werden erst Ende 2013 an ein ausländisches Delfinarium übergeben. Durch die Absetzung der Delfinshow bringt sich Connyland nicht in Gefahr- “es wir am Anfang aber wohl einen Besucherrückgang geben”, so Brandenberg. Die Delfinshows seien für die Kinder gar nicht so wichtig. Laut Brandenberg wollen die Kleinen lieber “mehr Action”.

Ebenfalls soll im Winter aus dem ehemaligen Seelöwen-Theater ein Indoorplatz mit Klettergerüst und Rutschbahn entstehen. So könnte der Freizeitpark das ganze Jahr geöffnet bleiben. Dieses Jahr endet die Saison für den Freizeitpark aber am 21. Oktober. Die Saison lief bis jetzt nicht optimal für Connyland und deshalb hofft Brandenberg auf einen schönen Herbst mit vielen Besuchern.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Delfine müssen Achterbahn Platz machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen