DC League Of Super Pets - Kritik und Trailer zum Film

Normalerweise rettet Superman die Welt, in "DC League of Super-Pets" wird die als "Justice League" bekannte Heldentruppe um Superman jedoch entführt. Im neuen Animationsstreifen von Warner Bros. übernehmen vierbeinige Helden das Ruder: Allen voran Superhund Krypto, der normalerweise mit Superman gemeinsam in Metropolis Verbrecher jagt. Gemeinsam mit Hund Ace, Hängebauchschwein PB, Schildkröte Merton und Eichhörnchen Chip will der Hund seinen besten Freund befreien.

Das nennt man wohl Liebe auf den ersten Blick. Ein Baby mit Kulleraugen und ein treuer Hundewelpe - schon bei der ersten Begegnung zwischen Superman und Hund Krypto ist klar, dass die beiden Freunde fürs Leben werden. Doch die Idylle in dem Animationsstreifen "DC League of Super-Pets" trügt: Nach ein paar niedlichen Freundschaftsmomenten ist der Hund mit Superkräften plötzlich nur noch die zweite Geige im Leben des Retters von Metropolis.

DC League of Super Pets: Kurzinhalt zum Film

Superman will seine Freundin Lois Lane heiraten und der Vierbeiner fühlt sich abgeschrieben. Während der Hund noch beleidigt mit Eiscreme vor dem Fernseher hockt, schlägt Meerschweinchen Lulu zu. Das ehemalige Labortier hat schon lange darauf gewartet, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Der fiese Nager ohne Fell macht kurzen Prozess und entführt Superman und die anderen Helden aus der Gerechtigkeitsliga.

In dem Animationsabenteuer lässt Jared Stern Tiere in die Rolle von Superhelden schlüpfen. Der amerikanische Filmemacher wirkte auch bei dem Drehbuch zu "The Lego Batman Movie" mit und widmet sich mit den "Super Pets" nun erneut der Heldenwelt von DC. In 105 Minuten dreht er dabei so manches beliebte Motiv um: Bösewichte sind mehr oder wenige flauschige Meerschweinchen und eine Katze. Die Schildkröte Merton wird durch einen Unfall mit dem fiktiven Mineral Kryptonit plötzlich zur Rennschildkröte.

Fans der Justice League müssen aber nicht auf einen grummeligen Batman, eine fulminante Schlacht als Finale sowie Supermans Widersacher Lex Luthor verzichten. Stern schafft mit dem ängstlichen Eichhörnchen Chip, dem überdrehten Schwein PB, das alle Superhelden verehrt, und dem als Welpe nach einer tragischen Geschichte ins Tierheim gekommenen Hund Ace verschiedene Identifikationsfiguren für sein junges Publikum. Hauptcharakter Krypto wandelt sich - und das ist leider vorhersehbar - vom arroganten Soziopathen zum Anführer seiner neuen Freundesgruppe.

DC League of Super-Pets: Die Kritik

"DC League of Super-Pets" bietet einige spannende Kämpfe zwischen den Tieren und unterhaltsame Stellen, etwa wenn Krypto versucht, mit "Normalhunden" zu plaudern oder Ace ein Bidet ganz begeistert als Hundebrunnen bezeichnet. Der Film aus dem Hause Warner Bros. will aber ein wenig zu viel: Die Botschaft, dass man mit Freundschaft und Liebe siegt, ist zwar fürs Herz, aber wird dem Publikum auch mit der Holzhammermethode eingetrichtert.

Ein Gespräch über die Liebe bei Sonnenuntergang und die passenden tierischen Gefährten für jeden Superhelden sind für erwachsene Zuschauerinnen und Zuschauer womöglich etwas zu viel des Guten. Der Zielgruppe - Kindern ab sechs Jahren - dürfte der Film mit der fröhlichen und tollpatschigen Haustiergruppe und bekannten Comichelden aber gefallen.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kinostarts
  • DC League Of Super Pets - Kritik und Trailer zum Film
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen