Datatrans Lauterach setzt auf E-Mobilität

Michael Forster, Michael Kulhavy und Reimund Böckle.
Michael Forster, Michael Kulhavy und Reimund Böckle. ©Datatrans Lauterach
Michael Forster, Geschäftsführer von Datatrans in Lauterach, setzt zukünftig auf Elektrofahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen von Nissan Amann.

Forster, Vorstandsmitglied in den Wirtschaftskammer-Fachgruppen Güterbeförderungs- und Taxigewerbe, hat sich dazu entschlossen, ab Frühjahr 2018 zwei Exemplare des Nissan e-NV200 in Dienst zu stellen.

Das zu 100 Prozent elektrisch angetriebene Fahrzeug, dessen jüngste Evolutionsstufe ab April in Österreich erhältlich sein wird, erweitert seine Reichweite auf bis zu 280 Kilometer. Dies gelingt dank eines neuen, auf 40 kWh Speichervolumen vergrößerten Akkus. Das Modell ist als Van mit sieben Sitzplätzen (Evalia) oder als Kastenwagen erhältlich.

Im Fuhrpark von Datatrans werden die beiden Nissan-Kastenwagen zukünftig im City-Zustellbereich und dank ihrer erhöhten Reichweiten auch auf standardisierten Überlandrouten eingesetzt. Die Fahrzeuge werden dabei jeweils zur Hälfte in Rot (die Firmenfarbe von Datatrans) als auch im bekannten Braunton von UPS foliert werden, da das Lauteracher Unternehmen auch als Vorarlberg-Vertragspartner des weltweiten Logistik-Dienstleisters fungiert.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lauterach
  • Datatrans Lauterach setzt auf E-Mobilität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen