Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Warten auf den ersten Saisonsieg geht weiter

©VMH
Der EHC Lustenau muss sich den Wipptal Broncos 3:2 geschlagen geben.

Nach 60 Minuten kehren die Lustenauer leider ohne Punkte ins Ländle zurück. Das Spiel war ein zerrissenes auf und ab, mit Chancen auf beiden Seiten. Zum Schluss konnte der EHC noch den Anschlusstreffer erzielen, doch es blieb den Lustenauern nicht mehr genug Zeit den Ausgleichstreffer zu erzwingen. Am Ende konnten sich die Broncos behaupten und spielten souveräner und gewannen das Spiel verdient mit 3:2.

Die Broncos konnten keinen besseren Start erwischen. Nach knapp 4 Minuten führten die Italiener schon mit 1:0. Nach einer Strafe von Albert Krammer kamen die Südtiroler ins Überzahlspiel und konnten dieses sofort ausnutzen. Ein Schuss von der blauen Linie und ein gegnerischer Stürmer konnte den Abstauber verwerten. Somit war der Stand nach 6 gespielten Minuten schon 2:0 für die Broncos. Die Lustenauer versuchten wieder zurück in die Partie zu finden, jedoch waren die Gastgeber aus Sterzing eisläuferisch und kämpferisch klar besser. Sie dominierten die Zweikämpfe und konnten sich auch vor dem Tor zu den Rebounds durchkämpfen. Sie wirkten wesentlich frischer und konnten mit guten Spielzügen immer wieder einen Weg vor das Tor von René Swette finden. Immer wieder probierte der EHC Lustenau sich durch ein schnelles Spiel im gegnerischen Drittel festzusetzen, aber die Südtiroler zeigten mehr Bereitschaft eiszulaufen und konnten die Löwen in Schach halten. Auch im Überzahlspiel konnten die Lustenauer nicht in den Rhythmus der Partie finden und kamen zu wenig Chancen. Zum Schluss befanden sich die Lustenauer noch einmal in Überzahl und endlich ging der Knopf auf. Durch ein schönes Passspiel von Matt Carter und Colin Long, konnte der letztere zum freistehenden David Slivnik vor das Tor passen, der dann nur noch ins leere Tor einschießen musste. So war der Stand nach 20 Minuten 2:1.

Im zweiten Drittel zeigten sich die Löwen schon von einer besseren Seite. Sie konnten zwar noch immer nicht wirklich Konstanz in ihr Spiel bringen und machten unnötige Fehler, erarbeiteten sich aber auch einige Chancen und konnten des Öfteren Druck auf das gegnerische Tor aufbauen. Die Broncos ließen sich dadurch aber nicht einschüchtern und arbeiteten weiter hart und konsequent. Das Spiel ging daraufhin auf und ab, mit Konterchance auf beiden Seiten. Die Italiener spielten in Ihrer defensiven Zone jedoch wirklich sehr konsequent und machten es dem EHC Lustenaus sehr schwer in Richtung deren Tor zu kommen. Immer wieder behaupteten sich die Italiener in den Zweikämpfen entlang der Bande und konnten so den Spielaufbau der Löwen unterbrechen. Die Lustenauer zeigten immer noch nicht die Laufbereitschaft, die sie zeigen müssten, und somit konnten die Wipptal Broncos wieder nach einem Schuss als Erster zum Rebound gelangen und den im Lustenauer Tor versenken. Demnach ging es nach 40 Minuten mit einem Stand von 3:1 in die Kabinen.

Im dritten Drittel kam der EHC ganz anders aus der Kabine. Die Laufbereitschaft stimmte, Zweikämpfe wurden gewonnen und die Lustenauer konnten den Druck aufrecht erhalten. Die Löwen zeigten sich wesentlich aktiver und hielten das Spiel so einfach wie möglich. In der vierten Minute des letzten Drittels nahmen die Gegner eine Strafe, jedoch konnte der EHC kein Kapital daraus schlagen. Das Überzahlspiel gab den Löwen aber den nötigen Schwung für die Schlussphase. Sie feuerten viele Schüsse in Richtung gegnerisches Tor, scheiterten aber immer wieder am starken Tormann der Italiener. Immer wieder konnten die Italiener dann doch wieder durch ihre starke defensive Leistung im entscheidenden Moment stören und verhinderten so viele Chance der Lustenauer. Nach einem klug gespielten Bully konnte Matt Carter, nach Zuspiel von Colin Long, zweieinhalb Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer erzielen. Wie aus dem nichts befand sich Carter sich allein vor dem Tor und schoss den Puck eiskalt beim gegnerischen Tormann vorbei. Daraufhin warfen die Lustenauer alles nach vor. Die Broncos standen sehr gut im eigenen Drittel und die Löwen versuchten es immer wieder mit Schwung aus dem eigenen Drittel herauszukommen und mit Speed die neutrale Zone zu überbrücken, doch leider vergebens. Oft war auf der gegnerischen blauen Linie Schluss und die Cracks des EHC mussten von neu mit dem Spielaufbau beginnen. In den letzten Minuten des Spiels konnten die Jungs erheblichen Druck auf das Tor der Broncos ausüben und versuchten es mit einem Feldspieler mehr am Eis den Ausgleich zu erzwingen. Die Italiener verschanzten sich regelrecht vor dem eigenen Tor und ließen den EHC zum Schluss verzweifeln.

Am Ende haben die Italiener verdient mit 3:2 gewonnen, da Ihr Wille zu gewinnen größer als der der Lustenauer war. Sie machten den Spielaufbau deutlich geradliniger und einfacher als der EHC Lustenau und ließen hinten nicht viel anbrennen. Den Löwen bleibt nichts anderes übrig als aus den Fehlern zu lernen, um sich im Derby gegen den EC Bregenzerwald am kommenden Samstag den ersten Sieg zu holen.

Wipptal Broncos : EHC Lustenau 3:2 (2:1 / 1:0 / 0:1)

Torschützen EHC Lustenau: David Slivnik (19. Min.), Matt Carter (58. Min.)

Torschützen Wipptal Broncos: Tommy Kruselburger (5. Min.), Daniel Erlacher (6. Min.), Slater Doggett (26. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Das Warten auf den ersten Saisonsieg geht weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen