AA

„Das Theater ist mein Leben“

Erwin Schuler an seinem 90. Geburtstag und als junger Tänzer.
Erwin Schuler an seinem 90. Geburtstag und als junger Tänzer. ©Karin Lässer
Erwin Schüler wird 90 und brennt immer noch für das Theater.

„Mein Leben war bisher ,100 pro‘“, lacht Erwin Schuler, der heute die Vollendung seines 90. Lebensjahres. Blickte man auf seinen Lebenslauf stellt man fest, dass er seiner Leidenschaft, dem Theater, treu geblieben ist.

Sein Lebensweg begann in Zams, wo er mit einem Cousin und seiner Schwester schöne Kinder- und Jugendjahre erlebte. Nach der Volksschule in Zams und der Hauptschule in Landeck stand seine Ausbildung an. Er begann mit einer Kochlehre, probierte das Schneiderhandwerk aus und arbeitetet in einer Textilfabrik in Landeck.

Doch das war weit entfernt von dem, wie er sich für seine Zukunft vorstellte, denn für ihn bedeutete Tanz und Theater alles. Erwin bestand die Aufnahmeprüfung für Ballett in Innsbruck, schloss seine Ausbildung zwei Jahre später erfolgreich ab und erhielt im Landestheater Innsbruck ein Engagement als Solotänzer. Nach der Ausbildung zum Operettenbuffo war das Landestheater bis 1959 seine Wirkungsstätte. „Die Arbeit am Landestheater hat mir sehr viel Freude gemacht, Theater war und ist mein Lebensinhalt“, bekräftigt der Jubilar.

Liebe gefunden

1957 gab Erwin seiner großen Liebe Trude Bungert das Jawort und nach der Geburt von Christoph 1960, kümmerte er sich um einem „seriöseren“ Beruf mit gesichertem Einkommen. Im zweiten Bildungsweg ließ er sich zum Masseur und Fußpfleger ausbilden und begann 1961 in der Kuranstalt von Primar Albrich in Schruns zu arbeiten. 1968 übersiedelte die Familie nach Bregenz und mit Thomas, Stefan, Michael und Mathias war die Familienplanung abgeschlossen. Erwin macht noch die Ausbildung zum Kosmetiker.

Theater, Theater

Die Operettenbühne Götzis schätzte sein Talent als Buffo und Choreograph. An der Musikschule Mittleres Rheintal macht er seine Schülerinnen und Schüler mit dem Zitherspiel und ersten Ballettschritten vertraut. Mit seiner Frau, die leider 1998 verstarb, gründete Erwin Schuler die Theatergruppe Bregenz, die sehr beliebt ist. Er sang beim Festspielchor mit und gab 27 Jahre als Maskenbildner sein Bestes. Seit acht Jahren ist Erwin beim Seniorentheater aktiv.

Vor 25 Jahren dachte sich der Jubilar, dass es in Vorarlberg doch auch ein Krippenspiel geben sollte. Bei seinen Recherchen in der Landesbibliothek fand er zwei Stücke aus dem Jahr 1587, die in der Martinskirche in der Oberstadt aufgeführt werden. „Heuer haben wir Corona, da läuft leider nichts“, stellt Erwin fest.

Dankeschön

15 Jahre Innungsmeister der Kosmetiker und in der Prüfungskommission der Fußpfleger, Vorstand vom Verband und Stellvertreter des Bundesverbandes sind noch zu erwähnen – dafür gab es das goldene Ehrenzeichen der Innung als Dankeschön.

Ruhestand

Erwin Schuler genießt den Ruhestand seit 2008 in vollen Zügen. „Mein Arzt nennt mich einen Jüngling, einzig Gehen ist etwas beschwerlich geworden, so lass ich andere den Mädchen nachlaufen“, lacht der Jubilar, der seine Hobbys, das Theater-, Krippen- und Zitherspiel weiter pflegt.

Den runden Geburtstag feiert Erwin im Frühjahr, denn da ist es eh wärmer. Kaffee im kleinsten Rahmen wird es wohl geben, doch erwartet sich der Jubilar nicht zu viel, denn Gesundheit geht vor.

Seine Söhne mit den Lebenspartnerinnen, die sieben Enkel und einzige Enkelin Johanna, sowie die vier Urenkel wünschen dem Jubilar noch viele glückliche und zufrieden Jahre.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • „Das Theater ist mein Leben“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen