Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Tabellenschlusslicht Fassa darf kein Stolperstein sein

©VMH
Nach dem Gastspiel der Adler aus Kitzbühel sind am Donnerstag Abend die Falken aus Fassa zu Gast in der Rheinhalle Lustenau.

Um weiterhin im Rennen um die Top-Vier-Ränge in der Tabelle zu bleiben, bedarf es einem vollen Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht aus Italien. Spielbeginn in der Rheinhalle Lustenau ist um 19.30 Uhr.

Nicht nach Wunsch ist die bisherige Saison für das Team aus Fassa verlaufen. Die Falken mussten in den bisherigen 32 Liga-Spielen ordentlich Federn lassen und zieren mit lediglich elf Punkten aus 32 Spielen das Schlusslicht der Tabelle. Die letzten 12 Saisonspiele verloren die Italiener. Der letzte Sieg in dieser Saison datiert aus dem Jahr 2018, als sie Mitte Dezember gegen Hockey Milano mit 7:3 das Eis letztmals als Sieger verlassen konnten. Lediglich drei volle Erfolge konnten die Italiener während dieser Saison verbuchen.

Trotzdem sind die Italiener nicht zu unterschätzen. Mit nur „gedrosseltem Einsatz“ könnte das Lustenauer Team ein blaues Wunder erleben. Das Trainerteam rund um Head-Coach Christian Weber ist erfahren und routiniert genug, um die Lustenauer Cracks auf das Spiel gegen Fassa einzustimmen. Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams Ende September gewannen die Lustenauer klar mit 9:4.

In der Tabelle liegen die Teams aus Ritten, Salzburg, Asiago und Lustenau auf den Tabellenrängen drei bis sechs. Diese vier Teams trennen nur wenige Punkte voneinander. Nur zwei Teams werden den Sprung unter die Top-Vier der Liga schaffen. Aus diesem Grund ist jeder Punkt in der Tabelle enorm wichtig. Darum werden die Lustenauer das Spiel gegen den Tabellennachzügler aus Fassa mit Sicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen und wollen dem Lustenauer Publikum ein tolles und rassiges Eishockey-Spiel bieten.

Mikke Myrrä verstärkt Lustenauer Kader – Saisonende für Philipp Wohlfahrt nach Kniecheck

Wieder zu sehen gibt es einen finnischen Spieler mit dem Nachnamen Myrrä. Es handelt sich dabei um den Sohn des ehemaligen Lustenauer Top-Goalgetters Jokke Myrrä. Der nun 20-jährige Mikke erlernte das Eishockey-Spielen in Lustenau und ist somit in Besitz einer österreichische Eishockey-Lizenz. Mikke Myrrä spielte zuletzt für das U20 Team von Ilves Tampere. Mit dieser Verpflichtung reagieren die Lustenauer auf das Verletzungspech der letzten Woche.

Nach dem erhaltenen Kniecheck beim Spiel gegen den EC Bregenzerwald (beim Stand von 3:0 für Lustenau rund vier Minuten vor Spielende) ist die Saison gelaufen. Es wurde eine schwere Knieverletzung diagnostiziert. Nach nur 56. gespielten Minuten für Lustenau kehrte er bereits zurück in seine Heimat nach Villach und wird dort operiert.

Gratis Eintritt für Einwohner/innen aus Hard beim Spiel gegen Asiago

Schon am kommenden Samstag empfangen die Lustenauer Cracks das Team von Asiago Hockey. Bei diesem Spiel genießen alle Einwohner/innen aus Hard freien Eintritt und erhalten zusätzlich ein gratis Getränk. Alle Infos gibt es auf der Homepage der Lustenauer unter www.ehc-lustenau.at.

 

EHC Alge Elastic Lustenau : HC Fassa Falcons

Donnerstag, 14. Februar 2019, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Andreas Supper, Julia Kainberger, Philipp Matthey

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Das Tabellenschlusslicht Fassa darf kein Stolperstein sein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen