Das sind die besten Spiele des Jahres 2016

Das sind die besten Spiele des Jahres 2016
Das sind die besten Spiele des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres
Neun Jury-Mitglieder haben in den vergangenen Monaten Hunderte neue Spiele durchgespielt um das Spiel des Jahres 2016 und das Kennerspiel des Jahres 2016 für besonders anspruchsvolle Spieler zu küren. Jetzt stehen die Sieger fest: das Partyspiel "Codenames" ist das Spiel des Jahres 2016.

Spiel des Jahres 2016

Codenames

Codenames ist das Spiel des Jahres 2016
Codenames ist das Spiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 8

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Einstieg: mittel

Dauer: ca. 15 Minuten

Verlag: Czech Games Edition

Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag

Gepielt wird in Teams. Die Geheimdienstchefs wollen ihren Teammitgliedern mit einem Wort und einer Zahl mitteilen, welche Agenten zur eigenen Organisation gehören. Die Zahl gibt an, wie viele Codenamen eigener Spione zum genannten Begriff passen. Die Teams suchen nun abwechselnd Assoziationen, um die Codenamen der Spione zu umschreiben. Eine nur von den Geheimdienstchefs einsehbare Matrix bestimmt, welche der 25 ausliegenden Wortkarten die Agenten oder nur unbeteiligte Personen sind. “Fluss – 3” soll zum Beispiel auf “Bach”, “Bett” und “Po” hindeuten, aber versteht dein Team das? Ein falscher Tipp beendet den Zug. Wer gerne mit Wörtern jongliert, wird Codenames lieben.

Nominiert zum Spiel des Jahres 2016

Imhotep

Nominiert zum Spiel des Jahres 2016
Nominiert zum Spiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 4

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Einstieg: mittel

Dauer: ca. 40 Minuten

Verlag: Kosmos

Baumeister Imhotep ist gerade nicht da, deshalb sollen sich die Spieler um seine Pyramiden, Tempel, eine Reihe Obelisken und um eine Grabkammer kümmern. Hierfür müssen Steine verschifft werden, um sie anschließend so einzubauen, dass sie viele Punkte einbringen. Auf dem Markt lassen sie sich in hilfreiche Werkzeuge oder Verzierungen eintauschen. Gutes Timing, taktische Entscheidungen und auch etwas Glück sind nötig, damit die Steine dort ankommen, wo sie hinsollen. Der schlanke, taktische Mechanismus mit seinen immer wieder kniffligen Entscheidungen formt zusammen mit dem stimmigen Material ein rundes und spannendes Familienspiel aus dem Wüstensand.

Karuba

Nominiert zum Spiel des Jahres 2016
Nominiert zum Spiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 4

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Einstieg: mittel

Dauer: ca. 40 Minuten

Verlag: Haba

Um an Schätze zu gelange, bahnen die Spieler ihren jeweils vier Entdeckern Pfade vom Strand durch den Dschungel. Dazu legen sie Wegeplättchen auf freie Felder des eigenen Inselplans – und zwar gleichzeitig mit Runde für Runde identischen Plättchen. Wer ein Plättchen abwirft, darf eine Figur voranziehen. Je früher ein Tempel erreicht wird, desto wertvoller sind die dort verbliebenen Schätze. Dass es am Ende nicht nur auf Tempo ankommt, sondern auch clevere Sammler siegen können, macht Karuba zu einem idealtypischen Familienspiel.

Kennerspiel des Jahres 2016

Isle of Skye

Isle of Skye ist das Kennerspiel des Jahres 2016
Isle of Skye ist das Kennerspiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 5

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Einstieg: mittel

Dauer: ca. 60 Minuten

Verlag: Lookout Spiele

Vertrieb: ASS Altenburger

Die Häuplinge kämpfen, um König der Insel Skye zu werden, indem sie ihr Clangebiet ausbauen. Von ihrer eigenen Burg aus, legen die Spieler Landschaftsplättchen um Wiesen, Gewässer und Gebirge zu gewinnen, den Tierbestand zu mehren, Bauwerke zu errichten und das Einkommen zu steigern. Aber nur wer geschickt Handel treibt und weitsichtig mit seinem Geld umgeht, erhält die gewünschten Ausbauten. Preise für ihre Plättchen müssen selbst festgelegt werden, Vorkaufsrecht haben aber die Kontrahenten. Die elegante Verzahnung vieler innovativer Mechanismen und Ideen grenzt an Perfektion.

Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2016

Pandemic Legacy – Season 1

Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2016
Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 4

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Einstieg: anspruchsvoll

Dauer: ca. 60 Minuten

Verlag: Z-Man Games

Vertrieb: Asmodee

Da vier gefährliche Viren die Menschheit bedrohen, versuchen die Spieler in gemeinsamer Mission  Heilmittel zu entwickeln und das Leben auf der Erde zu retten. Sie reisen in infizierte Städte, teilen ihre Erkenntnisse und bekämpfen die Seuche. Doch jeder Monat hält neue Überraschungen parat. Sticker werden auf den Plan geklebt, Boxen mit neuem Material geöffnet, Karten zerissen und Regeln ergänzt. Erfolge und Katastrophen beeinflussen alle Folgepartien. Wie sieht die Welt wohl im Dezember nach maximal 24 Rettungsversuchen aus? Pandemic Legacy ist nicht einfach nur ein Spiel, es ist ein Erlebnis. Wegen der Unumkehrbarkeit von Entscheidungen und den damit einhergehenden Folgen für alle weiteren Partien, ist jeder Spielzyklus einzigartig. Das eh schon grandiose “Pandemie” wird zum Meisterwerk.

T.I.M.E Stories

Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2016
Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 4

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Einstieg: anspruchsvoll

Dauer: ca. 90 Minuten

Verlag: Space Cowboys

Vertrieb: Asmodee

Als Spezialisten der T.I.M.E-Agency sorgen die Spieler für Ordnung im temporalen Gefüge, indem sie künstliche Störungen und Gefahren beseitigen. Dazu schlüpfen sie vor Ort in Wirtskörper und renken mysteriöse Zwischenfälle in vergangenen und alternativen Welten wieder ein. Wenn die Zeit abläuft wird die Mission einfach neu gestartet. Diesmal sind die Spieler aber mit Vorwissen ausgerüstet und können Hürden umgehen und Gegner austricksen. An exotischen Schauplätzen werden spannende Kriminalfälle und düstere Geheimnisse gemeinsam bewältigt. T.I.M.E Stories ist ein packendes Gruppenerlebnis, das zwischen Krimi und Rollenspiel, zwischen Vergangenheit und Zukunft pendelt.

Kinderspiel des Jahres 2016

Stone Age Junior

Stone Age Junior ist das Kinderspiel des Jahres 2016
Stone Age Junior ist das Kinderspiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 4

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Einstieg: anspruchsvoll

Dauer: ca. 15 Minuten

Verlag: Hans im Glück

Vertrieb: Schmidt Spiele

Dieses Spiel stellt sehr einprägsam, spannend und kindgerecht dar, wie die Menschen in der Steinzeit ihre Welt gestalteten. Auf den Feldern des Spielplans bekommt man Rohstoffe, geht in den Tauschhandel oder baut Hütten – wofür man ganz bestimmte Materialien benötigt. Um gezielt an seinem Dorf zu bauen, müssen die Spieler erstmals die Plättchen am Spielfeldrand erkunden und sich merken, wo was liegt. Wer als Erster drei Hütten errichtet hat, gewinnt. Ein anspruchsvolles Spiel für Kinder, das Planung und ein gutes Gedächtnis erfordert: Wer sich auf die taktischen Herausforderungen einlässt, wird mit einem reichhaltigen Spielerlebnis belohnt.

Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2016

Leo muss zum Friseur

Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2016
Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 5

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Einstieg: mittel

Dauer: ca. 30 Minuten

Verlag: Abacusspiele

Pünktlich um acht Uhr morgens macht sich Löwe Leo auf den Weg zum Friseursalon. Aber er muss sich beeilen, denn Affe Bobo schließt seinen Laden pünklich um acht Uhr abends. Um Leo rechtzeitig in den Salon zu lotsen, überlegen die Spieler gemeinsam, welche Karten sie ausspielen um passende Wegeplättchen aufzudecken. Zum Glück haben die Spieler fünf Tage Zeit, um nach und nach ihr Wissen über die Verteilung der Wegeplättchen zu erweitern und clever zu nutzen. Ein spannendes Lauf- und Merkspiel, bei dem schlaue Löwenflüsterer stets den Überblick behalten müssen, um gemeinsam zu gewinnen.

Mmm!

Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2016
Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2016 ©Spiel des Jahres

Spieleranzahl: 2 bis 4

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Einstieg: mittel

Dauer: ca. 15 Minuten

Verlag: Pegasus Spiele

Die hungrigen Mäuse wollen die Vorratskammer plündern und Käse, Möhren und Co. an dem wachsamen Stubentiger vorbeischmuggeln. Die Spieler sammeln gemeinsam Leckereien und reservieren mit Hilfe von drei Würfeln nach und nach Teile der Nahrungsmittel, um diese später von der Katze unbemerkt abzutransportieren. Doch Vorsicht: Nehmen die Mäuse den Mund zu voll, können reservierte Stücke verloren gehen. Gelingt es den Spielern, alle Köstlichkeiten herauszuschaffen, bevor die Katze die Kammer erreicht, haben sie gewonnen. Um bei diesem kniffligen Katz-und-Maus-Spiel die vorteilhaftesten Züge zu machen, muss das Team stets Chancen und Risiken gegeneinander abwägen. Spaß für die ganze Familie garantiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaltung
  • Das sind die besten Spiele des Jahres 2016
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen