Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Rad hat immer Saison

Bregenz - Wenn die Ausrüstung passt und die Straßen geräumt sind, dann ist das Fahrrad auch im Winter für bestimmte Wege und Erledigungen ein bestens geeignetes Verkehrsmittel. Darauf machten die Initiative Vorarlberg MOBIL und die Stadt Bregenz am Montag mit einer gemeinsamen Aktion am Bregenzer Leutbühel aufmerksam.
Rad-Aktion in Bregenz

Schon jetzt sind viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger ganzjährig mit dem Fahrrad unterwegs. Vorarlberg MOBIL-Koordinator Martin Scheuermaier verwies auf die Ergebnisse einer aktuellen Befragung unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des FAHR RAD-Wettbewerbes. 45 Prozent der Befragten gaben an, auch im Winter fast jeden Tag bzw. mehrmals in der Woche das Fahrrad zu benützen.

“Ein sehr erfreuliches Ergebnis. Aber die Befragung hat gezeigt, dass das Potenzial an Ganzjahres-Radlern sogar noch größer ist”, sagte Scheuermaier. Die Frage nach weiteren Verbesserungsmöglichkeiten beantworteten 70 Prozent der Umfrage-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer mit dem Wunsch nach noch besserer Schneeräumung von Radwegen.

“Wenn wir eine dauerhafte Reduzierung des Autoverkehrs erreichen wollen, müssen wir darauf achten, dass das Radfahren (fast) ganzjährig möglich ist”, betonte auch der Vizebürgermeister von Bregenz, Gernot Kiermayr. Die Stadt Bregenz hat deshalb vor kurzem ein neues Scheeräumfahrzeug angeschafft, um den Winterdienst auf den Rad- und Fußwegen bestmöglich zu besorgen. Das moderne Gerät wurde bei der Aktion am Leutbühel ebenfalls der Öffentlichkeit präsentiert. Der städtische Bauhof ist für insgesamt 32 Kilometer Rad- und Fußwege, 7,3 Kilometer Stiegen und Steige, 73 Kilometer Straßen sowie 130 Bushaltestellen und 900 Fußgänger-Übergänge zuständig.

Damit die Radler auch bei Schnee und Minusgraden sicher unterwegs sein können, hat das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) eine Liste mit speziellen Tipps zusammengestellt. Um den winterlichen Besonderheiten zu begegnen, sollte der Sattel etwas tiefer gestellt werden, damit die Beine den Boden leichter erreichen können. Der Straßenkontakt der Reifen lässt sich durch geringeren Luftdruck verbessern. Weiters sind gut geschmierte Bremszüge und Gangschaltungen sowie funktionierende Lichtanlagen und das Tragen von Reflektoren zwecks guter Sichtbarkeit unverzichtbare Sicherheitsvorkehrungen.

Viele Fahrradhändler in Vorarlberg bieten darüber hinaus spezielle Fahrradchecks für den Winter an. Im Rahmen einer Umfrage hat Vorarlberg MOBIL eine Liste von Fahrradfachhändlern zusammengestellt, die für das Radfahren in der Winterzeit entsprechende Produkte und Dienstleistungen anbieten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landhaus News
  • Das Rad hat immer Saison
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen