Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Publikum lauschte hingerissen

Der Musikverein Lustenau präsentierte ein anspruchsvolles Frühschoppenkonzert
Der Musikverein Lustenau präsentierte ein anspruchsvolles Frühschoppenkonzert ©Bernhard Tost
Fulminanter Auftritt des MV Lustenau beim Osterfrühschoppen im Reichshofsaal.
Osterfrühschoppen des MV Lustenau 2014

Lustenau. Angenehme, stimmungsvolle und zugleich eindrucksvolle Musik präsentierte der Musikverein Lustenau bei seinem gut besuchten Osterfrühschoppen. Unter dem Thema: „Wunschkonzert – 6 aus 45“ erfüllte das Blasorchester unter seinem engagierten Dirigenten David Lanza die musikalischen Publikumswünsche. „Ein begeisterndes Frühschoppenkonzert, wie man es seit langem nicht mehr erlebt hat“, solche und ähnliche Kommentare waren denn auch aus vielen Mündern bei den Gästen zu hören. Bevor das Hauptorchester die Bühne betrat, stellte die Jugendmusik mit Gabi König –Warenitsch am Dirigentenpult ihr Können mit „Military Escort“ und Hits aus der Welt des Films unter Beweis.

Musikliebhaber kamen auf ihre Kosten

Dass David Lanza mit seiner Truppe schon für sich allein Garant ist für ein musikalisches Erlebnis, weiß man ja. Und so wurde auch das Wunschkonzert zu einem musikalischen Feuerwerk, das allen Musikliebhabern gerecht wurde. Während sich Filmfreunde über „Lawrence of Arabia“, „Ratatui“, „Fluch der Karibik“ und „Starwars“ freuen konnten, kamen mit dem „Florentiner Marsch“ und dem „Radetzkymarsch“ Freunde der Marschmusik voll auf ihre Kosten. Besonders Reizvoll die „Hits of the Sixties“ und Erinnerungen an Frank Sinatra. Absoluter Hit war dann doch die „Music of John Miles“, die 126-mal gewünscht wurde. Vielfältiger hätte die Demonstration eines ausgezeichneten Blasorchesters nicht sein können. So bot der MV Lustenau von der traditionellen Blasmusik bis zu Jazz-Variationen wirklich alles und der begeisterte Applaus nach der Aufführung sprach für sich.           

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Das Publikum lauschte hingerissen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen