AA

"Das Leben im Land ist viel zu teuer geworden"

Mario Leiter war am Donnerstag zu Gast in "Vorarlberg LIVE".
Mario Leiter war am Donnerstag zu Gast in "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
SPÖ-Chef hält sich mit harter Kritik am Land nicht zurück.

Leistbares Wohnen in Vorarlberg und aktuelle Veränderungen im Programm der Landesregierung wie von "Wohnen 500" zu "Wohnen 550" sowie die Landespolitik.

Zu diesen Themen stand Stadtpolizist Mario Leiter als Vorsitzender der Vorarlberger Sozialdemokraten  bei Vorarlberg LIVE" Moderator Pascal Pletsch Rede und Antwort. Dabei übte Leiter harte Kritik an der Verkleinerung der geplanten Wohnungen sowie den Preisssteigerungen.

"Das Leben in Vorarlberg ist viel zu teuer geworden. Das war für mich ein Hauptgrund dafür, wieder in die Politik zurück zu gehen und sozialdemokratische Werte wieder ins Land trage", betonte Leiter, für den seine Partei in vielen politischen Bereichen hierzulande die "Themenführerschaft" hat. Das leistbare Wohnen bilde in seiner Arbeit einen Schwerpunkt. Die schwarzgrüne Landesregierung habe sich laut Regierungsprogramm 2019 vorgenommen, in der laufenden Periode 4000 neue Wohnungen zu schaffen. "Derzeit liegen wir bei 1800 Wohnungen. Das ist ein eklatanter Missstand. Wir müssen ins Tun kommen", fordert Leiter und schlägt dazu Mittel aus der Wohnbauinvestitionsbank vor.

Die gesamte Sendung

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird jeden Donnerstag ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • "Das Leben im Land ist viel zu teuer geworden"