Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Darum schwächen Apps die Smartphone-Leistung

©AFP
Desto mehr das Smartphone in unserem Alltag benutzt wird, desto öfter beklagen die Nutzer Ermüdungserscheinungen bei den Geräten. Doch welche Faktoren belasten das Smartphone besonders stark?


Egal ob Speicher, Datenvolumen oder Akkuverbrauch, die Schuld an erlahmenden Smartphones tragen vor allem die installierten Apps. Kann man jedoch pauschal mit Tipps aufwarten, welche Apps nun den meisten Speicherplatz verbrauchen und welche förmlich den Akku leer saugen?

Akkuverbrauch beobachten

Logischerweise sind dies diejenigen Apps, die man am meisten benutzt. Egal ob es sich dabei um Facebook, Zeitungsapps oder Multimedia-Apps handelt, der Akkuverbrauch steigt durch sie enorm in die Höhe. Es wäre allerdings ein sinnloser Ratschlag, auf diese Apps zu verzichten. Die Nutzer sollten sich eher über die Gründe im Klaren sein und ihre Nutzung an diese Erkenntnis anpassen. Ein möglicher Lösungsvorschlag wäre jedoch, ungenutzte Apps zu löschen, falls diese im Hintergrund Akkukapazität verschwenden.

Speicher und Datenvolumen

Was Speicher und Datenvolumen anbelangt, sind es selbstverständlich ebenfalls diejenigen Apps, die man am meisten benutzt. Hier gibt es jedoch mehr Möglichkeiten gegenzusteuern. Denn vor allem soziale Medien nutzen oftmals das automatische Abspielen von Videos oder beeinhalten eingebettete Werbung. Dabei wird nicht nur das Zwischenspeichern zur Belastung für den Speicherplatz, sondern auch das Datenvolumen leidet unter der Nutzung.

Zu Gunsten des Speichers kann man folglich unnötige Standard-Apps löschen und vom Hersteller bereitgestellte Funktionen verwenden. Dazu gehört etwa das automatische Löschen, aber auch das Auslagern von Daten und Apps in einer Cloud.

Für das Datenvolumen ist es ratsam, die App-Genehmigungen zu kontrollieren, sodass Videos eben nicht automatisch abgespielt werden. Ebenso ermöglichen Apps wie Netflix oder Spotify, dass Downloads nur bei einer WiFi-Verbindung vollzogen werden. Mit einem einfachen Häckchen spart man sich hierbei eine Menge Datenvolumen und muss sich gegen Ende des Monats nicht über ein faktisch unbenutzbares Internet ärgern.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Darum schwächen Apps die Smartphone-Leistung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen