Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Danke für eine unvergessliche Zeit“

Peter Ionian mit den Jugendlichen aus dem Point und Nachfolger Zeljko Bilic
Peter Ionian mit den Jugendlichen aus dem Point und Nachfolger Zeljko Bilic ©Christof Egle
Abschied vom Leiter der OJA Meiningen Peter Ionian
Abschied von Peter Ionian OJA Meiningen

Meiningen. Für die Jugendlichen war und ist er nicht Peter Ionian, sondern einfach nur „Pete“ und der Abschied im Rahmen eines Abends im Jugendtreff „Point“ fällt den meisten sichtlich schwer. Keiner, der bevor er nach Hause geht, sich nicht noch persönlich bei „Pete“ bedankt und verabschiedet. Diesem fällt nach vier Jahren Arbeit in Meiningen und Übersaxen sein geplanter Abgang auch nicht leicht, betont aber gleichzeitig seine Dankbarkeit: „Vom Gefühl her, habe ich den Jugendlichen persönlich mehr zu verdanken, als umgekehrt“. Gleichzeitig streicht Ionian auch die hervorragende Zusammenarbeit mit der Gemeinde hervor wo man immer ein offenes Ohr für seine Anliegen gehabt hätte und speziell die Tür von Bürgermeister Thomas Pinter immer offen gewesen sei. Dieser schaute dann am Abend auch persönlich im Point vorbei.

Highlights habe es genug gegeben in den vergangenen Jahren, so sei vor allem der Jugendtreff gewachsen, aus anfänglich 15-20 Besuchern sind mittlerweile über 50 Stammgäste geworden. Besonders in Erinnerung geblieben sind eine Kulturreise nach Berlin und das legendäre Bushaltestellen Grillen 2016 in Zusammenarbeit mit den Ministranten und der Diözese. Auch die jährliche Illuminierungsfeier zum Start der Weihnachtszeit bleibe gut im Gedächtnis.

Gesehen hat sich Ionian als jemand der versucht hat Lösungen anzubieten, als Vermittler tätig zu sein, zwischen Jugendlichen, Eltern und der Gemeinde. Soziale Arbeit ist mit hoher Verantwortung verbunden und daher sei ein aktives Eingehen auf die Menschen unumgänglich. Nun zieht es den 39-jährigen zurück in die Kulturarbeit, wo er schon vor seiner Tätigkeit in Meiningen aktiv war, er übernimmt die Geschäftsführertätigkeit des Kulturvereins Kammgarn in Hard. Sein Nachfolger wird mit Zeljko Bilic ein Urgestein der Jugendarbeit, der davor 23 Jahre Erfahrung in ähnlichen Tätigkeiten in der Schweiz, Liechtenstein und Feldkirch gesammelt hat. Ionian verabschiedet sich zwar von seiner offiziellen Tätigkeit, stellt aber gleichzeitig fest, dass er sicher wieder in seinem „Point“ in Meiningen vorbeischauen wird. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • „Danke für eine unvergessliche Zeit“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen