Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Daniel Sobkova: "Habe den Schritt zurück nie bereut"

©Luggi Knobel
Der 34-jährige Daniel Sobkova bereut den Schritt zurück vom Profi- in den Amateurfußball keineswegs.

Vor einem Jahr machte Ex-Austria Lustenau Publikumsliebling Daniel Sobkova den freiwilligen Schritt vom Profifußball zurück in den Amateurstatus und wechselte zum Traditionsverein SW Bregenz. „Die Gespräche mit Trainer Luggi Reiner und den Vereinsverantwortlichen passten gut in mein Konzept und Gesamtpaket. Es war die richtige Entscheidung in der Vorarlberger Landeshauptstadt neue Wege zu gehen.“ Der 34-jährige Goalgetter hatte mit seinen zwanzig Treffern einen großen Anteil am Vizemeistertitel der Bodenseestädter in der Vorarlbergliga. „Das Blatt hat sich aber gewendet. Denn nicht aus Standardsituationen, sondern aus dem Spiel heraus habe ich die Treffer für die Schwarz-Weißen geschossen“, lacht Daniel Sobkova. Ans Aufhören denkt der starke Mittelfeldspieler noch lange nicht. „Mein Körper lässt noch einiges zu und ich bin in einer guten Verfassung.“ Allerdings wird „Soberl“ ab September dieses Jahres nach seinem erfolgreichen Abschluss nun als Bewegungscoach in diversen Schulen unterrichten und hat somit eine neue berufliche Veränderung vor sich. Nach der Geburt seines ersten Sohnes Romeo im April letzten Jahres kam vor vier Wochen das zweite Kind Namens Lino zur Welt und die familiären Aufgaben wurden um vieles größer. „Ich will einfach noch einige Saisonen verletzungsfrei bleiben und Spaß am Fußball haben. Habe dem runden Leder schon so viele außergewöhnliche Momente zu verdanken. Ich habe alles im Profifußball erreicht, es war so eine wunderschöne Zeit.“ Natürlich ist der ÖFB-Pokalsieg mit seinem ehemaligen Klub FC Pasching und der Teilnahme an der Europa-League Qualifikation mit den Oberösterreichern das absolute Highlight in seiner Karriere. Zu den Höhepunkten in der steilen Laufbahn von Daniel Sobkova zählte auch das erste Lustenauer Ortsduell in der 2. Bundesliga im 3:0-DerbyEerfolg vor 9500 Zuschauer im Planet Pure Stadion. Mehr als 250 Meisterschaftsspiele in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs bestritt er für diverse Topvereine. Jetzt freut sich Sobkova auf die neue VN.at Eliteliga Vorarlberg: „Das Niveau wird sicher noch größer sein, als in der Vorarlbergliga. Vor allem haben viele Spitzenvereine in der Offensive wirklich starke Kicker in ihren Reihen. Wir hoffen auf einen Startplatz für das Meister Play-off, aber es wird alles andere als einfach werden. Allerdings müssen wir zuerst den Aderlass in der Mannschaft kompensieren und ein guter Saisonstart wäre doppelt wünschenswert“, weiß Daniel Sobkova

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Bregenz
  • Daniel Sobkova: "Habe den Schritt zurück nie bereut"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen