Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Cree lizensiert nun sein Vorarlberger Know-how - die nächste Innovation steht schon an

©Youtube / creebyrhomberg
2012 schaute die Baufachwelt nach Vorarlberg: Am 19. November eröffnete das erste Holz-Hybrid Hochhaus der Welt, das mit Passivhaus-Technologie erbaut wurde. Nun lizensiert Cree ihr Know-how. Die nächste Innovation steht zudem schon in den Startlöchern.
LifeCycle Tower (LCT) ONE: Holz-Hybrid-Hochhaus wird eröffnet
Ländle-Bauspezialist teilt Know-How mit der ganzen Welt
LifeCycleTower - LCT One - von Cree
LCT ONE Hochaus Dornbirn

Mit dem LifeCycleTower (LCT) ONE in Dornbirn hat Cree enorme Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Der LCT ONE, der am Standort Rhomberg’s Fabrik in Dornbirn entstand, ist das erste Gebäude, an dem das in einem mehrjährigen Forschungsprozess entwickelte, modulare und flexibel nutzbare Bausystem für nachhaltige Gebäude eingesetzt wurde. Jetzt lizensiert Cree GmbH – Der Name steht für Creative Resource & Energy Efficiency – sein Vorarlberger Know-how. So sollen Generalunternehmer und Bauträger die Möglichkeit haben, eine Lizenz zu erhalten und sich so die Umsetzung des Systems und den Vorsprung in ihrem Heimatmarkt zu sichern. „Pro Region wird lediglich eine Lizenz vergeben“, sagt Weissenberger.

Zwei Grundüberlegungen

Für die nachhaltigen Gebäude gab es zwei Grundüberlegungen. „Die eine war der ökologische Aspekt. Wir wollten Holz, das eine lange Tradition in unserer Region hat, in den urbanen Raum bringen“, so das Unternehmen damals. Deswegen wurde ein Holzbausystem entwickelt, mit dem man Hochhäuser oder großvolumige Gebäude bauen kann. „Holz auch deswegen, weil es nachwachsender Rohstoff und CO2-Speicher ist“, hieß es. Die zweite Überlegung der Cree GmbH war, dass man die Art des Bauens verändern wollte. Heute baue man noch Prototypen. Jedes Haus wird also von Beginn an neu geplant und individuell erstellt.

Das LCT NEXT

Nun hat Cree die nächste Innovation gestartet, das LCT NEXT. Das LCT NEXT ist ein vorgefertigtes Holz-Hybrid-Gebäude, wo alle elektrischen Komponenten die eine Funktion und Aufgabe haben, mit einer IP-Adresse ausgestattet sind. Diese erlaubt es die Funktionen (von 3D Gebäudemodellen bis 7D Facility Management Informationen) im digitalen Twin zu duplizieren und simulieren.

Technologien teilen über eine Cloud

Die Technologien können weltweit über eine Cloud geteilt werden. Im BIM-Prozess von Cree ist alles durch das Handbuch von BIMobjects modularisiert und den Planern vorgegeben. So ist es Cree möglich, auch Bauplanung und -vorbereitung so zu industrialisieren, dass in Zukunft bis zu 100 Meter hohe Gebäude aus Holz standardmäßig innerhalb kürzester Zeit geplant, produziert und zusammengebaut bzw. montiert werden können.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Cree lizensiert nun sein Vorarlberger Know-how - die nächste Innovation steht schon an
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen