AA

Coronavirus: Reisen in Westbalkanländer

Die Infektionszahlen in den Westbalkanstaaten wachsen stetig. Was bedeutet das für eine geplante Reise in diese Länder? Ein Überblick.

Die Corona-Pandemie verändert das Reiseverhalten vieler Österreicher und Österreicherinnen maßgeblich. Seit dem 1. Juli wurde unter anderem die höchste Reisewarnstufe für Westbalkan-Länder ausgerufen. Betroffen sind aktuell Bosnien und Herzegowina, Serbien, Nordmazedonien, Montenegro, Kosovo und Albanien.

Außenminister Alexander Schallenberg ließ die österreichische Bevölkerung schon zu Beginn des Monats wissen: "Dieser Sommer wird kein normaler sein" und riet davon ab, den Sommerurlaub in diesen Staaten zu verbringen.

Landeverbot für Westbalkan-Flugzeuge

Ab dem 16. Juli 2020 gibt es in Österreich ein Landeverbot für Flugzeuge aus den Staaten des Westbalkans geben. Die direkten Flugverbindungen zwischen Österreich und diesen Länden werden daher eingestellt.

Ein- und Ausreisebestimmungen

Aktuellster Stand: 16. 07. 2020

Bosnien und Herzegowina: Erst kürzlich hat die bosnische Regierung die Einreisebestimmungen gelockert. Ab dem 16. Juli 2020 dürfen demnach alle EU-Staatsbürger und Bürger des Schengenraums in das Land einreisen unter der Voraussetzung , dass bei der Einreise ein negativer Covid-19-Test vorgelegt wird, der nicht älter ist als 48 Stunden.

Republik Serbien: Seit dem 21. Mai 2020 sind die Grenzen für serbische und ausländische Staatsbürger geöffnet. Bei der Einreise benötigt es keinen negativen Coronatest, keine Heimisolation und keine zweiwöchige Quarantäne.

Nordmazedonien: Heimische als auch ausländische Staatsangehörige dürfen seit dem 26. Juni 2020 problemlos in das Land einreisen. Ohne negativen Corona-Bescheid und ohne 14-tägige Quarantäne. Sonderregelung seit 9. Juli: Staatsangehörige der Republik Serbien, Republik Kosovo, Montenegro und Bosnien und Hercegowina müssen bei Einreise einen negativen Coronatest vorweisen.

Montenegro: Die Einreise ist heimischen und EU-Bürgern gestattet. Bus- und Zugverbindungen von und nach Montenegro sind jedoch eingestellt.

Kosovo: Einreise nur auf Grenzübergänge Merdare, Vermice, Kulla, Hani i Elezit, Jarinje, Dheu i Bardhe möglich. Der zivile Flugverkehr wurde wieder aufgenommen, jedoch könnte es zu Rückreiseschwierigkeiten kommen, da Österreich das Landeverbot für Flugzeuge aus dem Westbalkan angeordnet hat.

Albanien: Seit 1. Juni sind die Grenzen für albanische und EU-Staatsangehörige ohne Voraussetzungen geöffnet. Es besteht keine Quarantäne-Pflicht für Einreisende.

Wichtig: Bei der Rückreise aus den sechs Staaten des Westbalkans muss ein negativer Coronatest (nicht älter als vier Tage nach Ausstellungsdatum) vorgelegt werden oder man begibt sich in zweiwöchige Quarantäne.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Coronavirus: Reisen in Westbalkanländer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen