Corona-Zahlen gehen zurück - Knapp 4000 aktive Fälle

Der Trend der vergangenen Tage hielt auch am Dienstag an: Es gab mehr Genesene als Neuinfektionen.
Der Trend der vergangenen Tage hielt auch am Dienstag an: Es gab mehr Genesene als Neuinfektionen. ©VOL.AT/Paulitsch/Mayer
Nachdem am Dienstagnachmittag die Zahl der aktiv positiven Fälle knapp unter 4000 gefallen war, wies die Statistik am Ende des Tages 4001 Fälle aus. Der Trend bleibt dennoch rückläufig.
Corona-Teststation im Messeareal
Neue Corona-Teststraße in Dornbirn

Am Dienstag wurden in Vorarlberg bis Mitternacht insgesamt 218 Neuinfektionen registriert, denen 307 Genesungen gegenüberstanden.

Die Zahl der aktiv positiv Covid-19-Infizierten fiel damit von 4.091 auf 4001 Fälle. In den Spitälern bleibt die Intensiv-Belegung angespannt. Todesfälle gab es am Dienstag einen zu vermelden, die Gesamtzahl steigt damit auf 76.

Noch 16 Intensivbetten frei

Die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten erhöhte sich um zwei auf 41 Personen. Zusätzlich werden 14 Nicht-Covid-Patienten intensivmedizinisch betreut. Damit waren - wie am Vortag - noch 16 Intensivbetten für alle Patientengruppen verfügbar.

In Summe wurden in den Vorarlberger Krankenhäusern 200 Corona-Patienten stationär versorgt. Von den 432 Betten auf den Normalstationen, die für Covid-19-Erkrankte reserviert sind, waren noch 273 frei.

240 Krankenhaus-Mitarbeiter in Quarantäne

Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Spitalmitarbeiter ist in Vorarlberg weiter angestiegen. Laut Information der Krankenhausbetriebsgesellschaft lag am Mittwoch für 133 Mitarbeiter (plus 14) ein positiver Corona-Test vor, 107 (plus sieben) weitere Mitarbeiter befanden sich in Quarantäne.

Zahlen aus den Gemeinden

Am Dienstag gab es elf Gemeinden in denen die Zahl der Fälle (weit) über 100 lag, Spitzenreiter war die Stadt Dornbirn (483) vor Bregenz (295), Feldkirch (290) und Lustenau (282). Nur vier der 96 Vorarlberger Kommunen waren frei vom Coronavirus.

Zahlen aus den Bezirken

Bei den Bezirken weist nach wie vor Bregenz die meisten Fälle auf (1373). Dahinter folgen Feldkirch (1064), Dornbirn (1003) und Bludenz (529).

7-Tages-Inzidenz sinkt

Laut dem Corona-Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) wies Vorarlberg bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner weiter den schlechtesten Wert aller österreichischen Bundesländer auf. Mit 748,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag das Land vor Oberösterreich (687,9) und Kärnten (679,3).

Der Österreich-Durchschnitt belief sich auf 522,9.

Alle vier Vorarlberger Bezirke weisen derzeit eine 7-Tages-Inzidenz von über 630 aus. Am stärksten betroffen ist nach wie vor der Bezirk Dornbirn.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Corona-Zahlen gehen zurück - Knapp 4000 aktive Fälle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen