AA

Corona - Fasching in Vorarlberg heuer "digital und gedruckt"

Faschingsumzüge und Funken abbrennen sind heuer abgesagt.
Faschingsumzüge und Funken abbrennen sind heuer abgesagt. ©VOL.AT/Steurer, handout/privat
Fasching ist heuer auch in Vorarlberg komplett abgesagt. Viele Zünfte aus dem Ländle zeigen, wie es trotzdem geht, unter anderem die Hatler Fasnatzunft mit ihrem Video zum Landesnarrentag 2021.
Funken und Covid-19
Digitaler Faschingsbeginn mit Hugo Nussbaumer

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen auch vor dem Vorarlberger Fasching nicht Halt: Bälle und Umzüge sind samt und sonders abgesagt, "die Fasnat findet heuer digital und gedruckt statt" - etwa in Form von Videos in Sozialen Medien oder von Narrenzeitungen, erklärte Michèl Stocklasa, Präsident des Verbands der Vorarlberger Fasnatzünfte und Gilden, im Gespräch mit der APA. Auch das traditionelle "Funkenabbrennen" am ersten Fastensonntag dürfte heuer großteils ausfallen.

Nach aktuellem Stand endet der Lockdown eine Woche vor Hochfasching, angesichts der Auflagen und Unsicherheiten wäre das Abhalten von Veranstaltungen aber auch danach "für den ehrenamtlichen Betrieb nicht verhältnismäßig", so Stocklasa. Das gelte nicht nur für die Faschings-, sondern auch für die Funkenveranstaltungen, von denen die ersten ebenfalls bereits abgesagt wurden.

Unterkriegen lassen sich die Vorarlberger Faschingsnarren trotz allem nicht. So plant der Verein "Ore Ore Bregenzer Kinderfasching", kleine Abordnungen vor die Bregenzer Kindergärten zu schicken, wo diese den Kindern - kontaktlos - Geschenke überreichen, unter anderem ein extra aufgenommenes Märchenvideo zum Thema Fasching. Auch die Narrenzeitung "Schnorrapfohl" ist in kleiner Auflage und online erhältlich. Ob die traditionelle Bürgermeisterabsetzung zumindest in kleinstem Rahmen und draußen stattfindet, ist noch offen; Faschingsprinz wurde heuer jedenfalls keiner gewählt, das letztjährige Prinzenpaar hat seine Regentschaft um ein Jahr verlängert.

Live-Videos in Sozialen Medien

Die Feldkircher "Spältabürger" haben sich vor rund zwei Wochen wohl als einer der letzten Faschings-Großveranstalter im Land entschieden, ihren großen Umzug abzusagen. Damit der Fasching nicht einfach ausfällt, sind stattdessen Live-Videos in Sozialen Medien und eine Beteiligung am digitalen Feldkircher Semesterferienprogramm für Kinder geplant.

Bei der Dornbirner Fasnatzunft, die heuer ihr 60-Jahr-Jubiläum feiert, findet im Fasching "gär nix" - gar nichts - statt. Ob vier für Anfang Mai geplante Narrenabende stattfinden können, ist für Obfrau Dagmar Fenkart-Kaufmann mehr als fraglich. Abgesagt wurde auch der traditionsreiche Bregenzer Gildenball, die "Bregenzer Faschingsgesellschaft" trifft sich lediglich zu monatlichen Online-Stammtischen. Bei den Lustenauer "Rhin-Zigünern" hofft man nach der Absage aller Veranstaltungen auf ein Durchstarten im Herbst.

Verbandspräsident Stocklasa sieht trotz allem auch Chancen in der Krise: Er hoffe, dass viele nach der Pandemie auch die Brauchtumspflege in anderem Licht sehen, weil sie gemerkt hätten, dass ohne sie doch etwas fehle. Und Stocklasa ist zuversichtlich, dass auch das schrittweise Hochfahren nach der Krise gemeinsam gelinge, denn: "Das Brauchtum hat schon ganz andere schlimme Zeiten überstanden."

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Corona - Fasching in Vorarlberg heuer "digital und gedruckt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen