AA

Britische Mutation: Volksschul-Klasse in Lochau geschlossen

Corona: Erste Klasse der Volksschule Lochau musste geschlossen werden.
Corona: Erste Klasse der Volksschule Lochau musste geschlossen werden. ©VOL.AT/Mirjam Mayer
In einer Volksschule in Lochau musste eine erste Klasse aufgrund von Corona-Erkrankungen geschlossen werden.

Noch sei unklar, wieviele Schüler infiziert sind, so die Gemeinde gegenüber VOL.AT. Der Lochauer Bürgermeister Frank Matt war am Dienstagvormittag nicht erreichbar, Gemeindesekretär Ewald Giesinger gab VOL.AT Auskunft zur Lage. Aktuell sei der Gemeinde nur ein durch einen PCR-Test bestätigter Fall bekannt. Man nehme an, dass die Schüler der geschlossenen ersten Klasse nun alle zum PCR-Test gebeten werden, das sei aber Sache der Gesundheitsbehörden, so Giesinger.

Aus Sicherheitsgründen wurden auch die Schüler aller anderen Klassen nochmals getestet, sämtliche Schnelltests waren heute glücklicherweise negativ, erzählt Giesinger im VOL.AT-Interview.

Klasse bis 28. März geschlossen

Laut Bildungsdirektion ist bislang ein Fall einer Corona-Infektion bestätigt. Die Sperre der ersten Klasse wurde vorerst als reine Sicherheitsvorkehrung vom Infektionsteam des Landes verfügt. Bis vorläufig 28. März ist die Klasse gesperrt, die Schüler wurden in Quarantäne geschickt.

Britische Mutation aufgetreten

Wie die Landesregierung gegenüber VOL.AT inzwischen bestätigte, wurde in der Lochauer Schule die britische Covid-19-Mutation festgestellt. Die Schule selbst wollte vorerst keine Stellungnahme abgeben.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lochau
  • Britische Mutation: Volksschul-Klasse in Lochau geschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen