Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Containerbrand: Fünf Verdächtige ausgeforscht

die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle.
die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle. ©VOL.AT/Rauch
Nach Hinweisen von Augenzeugen konnte die Polizei nach einem Containerband am Freitag in Feldkirch fünf Jugendliche ausforschen.

Am Donnerstag, den 05.11.2020, um 13:25 Uhr meldete die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle einen Brand eines Altpapiercontainers bei der Mittelschule Levis in der Mutterstraße. Die als erste beim Vorfallsort eingetroffene Streife der Bundespolizei versuchte den Brand mittels Feuerlöscher zu löschen, was jedoch misslang. Der mittlerweile eingetroffenen Feuerwehr Feldkirch Stadt gelang es in Folge den Brand sehr rasch zu löschen. Durch das Feuer entstand am Container und in dessen Nahbereich erheblicher Sachschaden.

Augenzeugen liefern Hinweise

Mehrere aufmerksame Passanten hatten die Tat beobachtet und konnten daher den einschreitenden Beamten nützliche Hinweise auf die Täterschaft geben. In der Folge konnten von Beamten der Polizeiinspektion Feldkirch insgesamt fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren, allesamt männlich und aus dem Raum Feldkirch stammend, ausgeforscht und der Tat bezichtigt werden.

Anzeige für fünf Jugendliche

Ob die Burschen für gleichgelagerte Vorfälle in der Vergangenheit verantwortlich sind, wird noch abgeklärt. Nach Abschluss der Erhebungen werden alle fünf Verdächtigen an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Containerbrand: Fünf Verdächtige ausgeforscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen