Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Comeback von Torjäger Soudek half nichts, VEU Feldkirch verlor

©Luggi Knobel
In Kitzbühel verlor die VEU Feldkirch zum vierten Mal in Folge ein Spiel, jetzt wackelt der sechste Rang.

Die VEU musste sich den Kitzbühler Adlern am Dienstagabend geschlagen geben. Damit revanchierten sich die Tiroler mit demselben Spielergebnis für die Niederlage beim letzten Aufeinandertreffen. Während die Gamsstädter ihre Chancen konsequent nutzten war die Scoring Effizienz wieder das große Manko bei den Montfortstädtern. Vor allem im Powerplay lief in den letzten Spielen Einiges nicht nach Wunsch. Mit einem Schussverhältnis von 33 zu 18 zugunsten der VEU ging die Partie mit einem etwas zu deutlichen 0:4 zu Ende.

Das Erfreuliche war das Comeback von Robin Soudek, der nach dem Kieferbruch mit einem Spezialhelm erstmals wieder mit seinen Sturmpartnern Stanley und Jennes auflaufen konnte. Weiterhin musste der VEU Coach auf Grasböck, Gehringer, Winzig und Stefan Wiedmaier verzichten.

Zu Beginn des Spieles hatten die Feldkircher faktisch 6 Minuten am Stück in Überzahl die Chance in Führung zu gehen, teils sogar mit 5:3 Überlegenheit am Eis. Trotzdem gelang kein Treffer. Bei der nächsten Überzahl der Gäste kam es dann noch schlimmer, denn den Adlern gelang durch Peter Lenes mit einem Shorthander die Führung. Ein Powerplay der Adler überstand man in weiterer Folge schadlos und so ging es mit einer knappen Führung für die Hausherren erstmals in die Kabinen.

Im Mitteldrittel, der recht ausgeglichen verlief gelang den Gastgebern ein Doppelschlag in weniger als drei Minuten. Damit schraubten die Adler die Führung auf drei Tore in die Höhe. Mit diesem Manko für die Vorarlberger Gäste wurden erneut die Seiten gewechselt.

Im Schlussabschnitt verlagerten sich die Adler auf ein abwartendes Konterspiel. Während die Zupancic Cracks sich weiter die Zähne an der Adlerdefensive, allen voran dem Keeper Tyler Rimmer, ausbissen, gelang den Adlern im Konter das vierte und endgültig entscheidende Tor zu erzielen. Wieder war der Feldkircher Mannschaft in Punkto kämpferischer Leistung wenig vorzuwerfen und dennoch musste man die vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Damit erhöht sich der Druck in der Tabelle weiter, denn Asiago und Sterzing Broncos machen der VEU von hinten Druck und den 6 Tabellenplatz streitig. Die Adler haben mit dem zweiten Heimsieg in Folge gegen Vorarlberger Teams in Richtung Play Off Qualifikation abgehoben.

Für die VEU geht es bereits am Samstag mit einer schweren Auswärtspartie bei den Sterzing Broncos weiter. Wie stark die Broncos sind haben sie bereits in Feldkirch bewiesen, als sie die drei Punkte aus der Vorarlberghalle entführten.

EC „Die Adler“ Kitzbühel  – VEU Feldkirch 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Kitzbühel, Sportpark, 632 Zuschauer, Dienstag 15.01.2019

Torfolge: 1:0 Lenes (14 SH), 2:0 Hochfilzer (26), 3:0 Lenes (29), 4:0 Bolterle (51)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Comeback von Torjäger Soudek half nichts, VEU Feldkirch verlor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen