AA

Christine Brändle ist nach 39 Jahren Dienst für die Gemeinde Altach in Pension verabschiedet worden

„39 Jahre für die Gemeinde Altach“ unter diesem Slogan wurde bei der Abschiedsfeier von Christine Brändle ein Bilderbogen der vergangenen Jahre gezeigt. Nach fast vier Jahrzehnten Einsatz für die Gemeinde tritt sie nun in den wohl verdienten Ruhestand. Bilder

„Es gibt wohl kaum jemanden, der die Arbeit auf der Gemeinde Altach so gut kennt wie sie“, resümierte Bürgermeister Gottfried Brändle. Denn ob Buchhaltung, Bau-, Sozial- und Finanzabteilung oder Sekretariat, Christine Brändle war in allen Aufgabengebieten tätig. Die letzten acht Jahre hatte sie als Gemeindesekretärin die Amtsleitung inne. Bürgermeister Gottfried Brändle fasste im Zuge seines Dankes die langjährige Tätigkeit in ein paar markanten Zahlen zusammen. So hat die Neopensionistin einen Einsatz von rund 70.000 Arbeitsstunden für die Gemeinde Altach geleistet, 120 Gemeindevorstandssitzungen und 72 Gemeindevertretungssitzungen mitgeleitet. Wie souverän sie ihre Aufgabe meisterte, unterstreicht wohl die Tatsache, dass bei der Feier keine so genannten „Hoppalas“ präsentiert werden konnten. Dass der Zeiger auf der Beliebtheitsskala von Christine ganz oben angesiedelt ist, machte die Anwesenheit vieler Gemeindevorstandsmitglieder und fast der ganzen Kollegschaft deutlich. Auch ihr ehemaliger Chef, Alt-Bürgermeister Gregor Giesinger, und die pensionierten Gemeindesekretäre Rudi Ender und Josef Giesinger, wünschten Christine Brändle eine schöne Zeit im Ruhestand.

Brigitte Hellrigl

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Christine Brändle ist nach 39 Jahren Dienst für die Gemeinde Altach in Pension verabschiedet worden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen