Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Christiane Hörbiger über den Tod: "Die Narbe bleibt"

Die Caritas widmet sich in ihrer neuen Kampagne "Feiert das Leben!" der menschlichen Vergänglichkeit und rückt die Hospiz-Arbeit in den Mittelpunkt. Acht Prominente sprechen darin über ihre Vorstellung vom eigenen Tod – und bereiten dem Leben eine bewegende Hommage.
Video: Christiane Hörbiger über den Tod
Caritas-Kampagne "Feiert das Leben!"
Cornelius Obonya über den Tod
VOL.AT-Livechat mit Hospiz-Leiter Karl Bitschnau
Website zur Aktion

„Natürlich denkt man an den Tod”, sagt Christiane Hörbiger und erzählt vom Tod naher Angehöriger. „Die Narbe bleibt”, sagt Hörbiger. Dass man durch die Konfrontation mit dem Tod bewusster lebe, das glaubt sie nur bedingt: „Erst glaubt man, dass man die Dinge leichter nimmt, aber schon drei, vier Wochen später regt man sich wieder auf.” Dennoch freue sie sich jeden Tag, dass sie aufwachen darf, dass sie hinausgehen und den Himmel sehen kann. Im Video gibt sie ganz persönliche Einblicke und erzählt vom Sterben ihrer Eltern und ihres Mannes.

VOL.AT unterstützt Kampagne

vol hörbiger
vol hörbiger
VOL.AT unterstützt die Caritas-Aktion in Vorarlberg und zeigt ab Dienstag alle “Lebensmasken”-Beiträge der Kampagne “Feiert das Leben”. Am Donnerstag, 31. Oktober, um 13 Uhr findet zudem ein Livechat mit Hospiz-Leiter Karl Bitschnau statt. Haben Sie eine Frage? Dann einfach hier im Forum posten oder an
markus.sturn@russmedia.com
senden (Caritas/red.)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Christiane Hörbiger über den Tod: "Die Narbe bleibt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen